Zukunft der Kommunalarchive – Kommunalarchive der Zukunft

von Stefan Schröder

Das Weblog siwiarchiv feiert in diesem Jahr bereits seinen 6. Geburtstag und wünscht sich als Geburtstagsgeschenk einen Textbeitrag zur diesjährigen Blogparade zum Thema „Zukunft der Archive – Archive der Zukunft“. Im Ausschreibungstext heißt es:

„In diesem Jahr soll der Blick in die Zukunft gerichtet werden. Auf dem Wolfsburger Archivtag „wagte“ der Vertreter des transkribus-Projekts aus dem Blickwinkel der immensen Fortschritte in der automatischen Handschriftenerkennung die These, dass sich die archivische Arbeit in den kommenden Jahren radikal verändern werde. Der Weg der Archive zu ihren Kunden in der digitalen Welt verändert bereits heute die archivische Arbeit. Open Government und der Wandel in der Welt der (Verwaltungs-)Arbeit haben ebenfalls Auswirkungen auf das Archivieren.

Daher bittet siwiarchiv um Texte, die folgende Fragen zu beantworten versuchen: Wie werden Archive und Archivierende in der Zukunft arbeiten? Was wünschen sich die Nutzerinnen und Nutzer? Was die Archivträger?“

Auch in diesem Jahr nehme ich dazu gern Stellung. Hatte ich im letzten Jahr im Archivamtblog noch für das Stadtarchiv Greven einen Beitrag geschrieben, den ich hier zur Lektüre immer noch genau so abfassen würde, so habe ich durch meinen zwischenzeitlichen beruflichen Wechsel zum LWL-Archivamt für Westfalen auch eine veränderte dienstliche Perspektive auf das kommunale Archivwesen, das daher im Zentrum meiner Überlegungen stehen soll.

Weiterlesen

Vereinsarchive als Faktor der Überlieferungsbildung

Wie andere Kommunalarchive auch, sieht sich das Stadtarchiv Greven als Überlieferungsinstanz für die lokale Lebenswelt. Ein wesentlicher Faktor sind dabei Vereine, deren Zweck ganz unterschiedlich sein kann. Ein Blick in das Vereinsverzeichnis auf den Internetseiten der Stadt Greven zeigt die Vielfalt der über 200 Vereine, deren Bandbreite sich in zahlreichen Rubriken spiegelt, wobei Kultur und Sport sicherlich die prominentesten Vertreter stellen.

Die Übernahme von Vereinsschriftgut stellt daher einen Bereich der täglichen Archivarbeit dar, der immer von positiven Kontakten zwischen Stadtarchiv und Vereinen lebt. Dennoch ist klar, dass die vorhandene Anzahl der Vereine die personellen und auch räumlichen Kapazitäten des Stadtarchivs Greven übersteigt. Kontakte kommen daher immer wieder zustande, nicht jedoch mit allen Vereinen.

Weiterlesen