Die Präsentationen des 23. BKK-Seminars sind online!

bkk-logo

 

 

 

Vom 12. bis zu 14. November fand das 23. BKK-Fortbildungsseminar in Potsdam statt. Das Thema war in diesem Jahr: Personen- und bevölkerungsgeschichtliche Quellen in Kommunalarchiven.

Das Programm des Seimars findet sich noch auf unserer Internetseite:

http://www.lwl.org/LWL/Kultur/Archivamt/#anker-8

Als Nachbereitung freuen wir uns folgende Präsentationen online zu Verfügung zu stellen:

Dr. Michael Scholz (Landesfachstelle für Archive und öffentliche Bibliotheken im Brandenburgischen Landeshauptarchiv, Potsdam),

Löschung oder Archivierung?

Rechtliche Aspekte bei der Übernahme personenbezogener Daten

Vortrag Scholz

 

Steven M. Zahlaus (Stadtarchiv Nürnberg),

Quellen zur jüngeren Migrationsgeschichte am Beispiel des Stadtarchivs Nürnberg

Vortrag Zahlaus

 

Christiane Cantauw  (Volkskundliche Kommission für Westfalen, Münster),

Nachlässe, Briefe und Tagebücher als Quelle für den Alltag der „kleinen Leute“

Vortrag Cantauw

 

Disskusionsforum1:

Archivischer Umgang mit analogen und elektronischen Meldedaten

Leitung: Eckhard Möller (Stadtarchiv Harsewinkel/Gemeindearchiv

Herzebrock-Clarholz)

Präsentation Möller

Möller_Archivo

 

 

Disskusionsforum2:

Zielgruppenspezifische Anforderungen an Erschließung und Bereitstellung

personenbezogener Unterlagen

Leitung: Dr. Karsten Uhde (Archivschule Marburg)

Präsentation Uhde_DF 2

 

 

Disskusionsforum 3:

Rechtliche Aspekte bei der Nutzung personenbezogener Unterlagen –

Beispiele aus der Praxis

Leitung: Dr. Stephen Schröder (Rhein-Kreis Neuss, Dormagen)

Präsentation Schröder

 

Horst Gehringer (Stadtarchiv Bamberg)

Sicherung elektronischer Personenstandsregister

Gehringer

 

Carola Schauer (Stadtarchiv Dresden)

Aufbereitung für die Nutzung – archivfachliche Anforderungen an

Digitalisierungsprojekte durch Ancestry

Vortrag Schauer

 

Marie-Luise Carl M.A. (Verein für Computergenealogie e. V., Erkrath)

Tiefenerschließung genealogischer Quellen – Möglichkeiten der Zusammenarbeit

zwischen Kommunalarchiven und genealogischen Vereinen

Vortrag Carl

 

BKK2014

FaMIs in Berlin

von Marcel Wachnau

Vom 8. September bis zum 11. September waren wir, die Archivauszubildenden der Oberstufenklasse des Karl-Schiller-Berufskollegs der Stadt Dortmund, in Berlin, um einen Eindruck von der Vielschichtigkeit der dortigen Archivlandschaft zu erlangen. Am Montag nach unserer Ankunft mit der Deutschen Bahn und unserem Einzug in ein Appartement in Berlin-Wedding besichtigten wir das Archiv der Behörde des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, was aufgrund der Geschichte der Behörde und im Besonderen mit Blick auf die Wiederherstellung des zerstörten Schriftgutes sehr aufschlussreich war.

Foto: M. Wachnau
Für den Besuch des Parlamentsarchives begaben wir uns in das Reichstagsgebäude.

 

Am Dienstag folgte ein Besuch bei dem Parlamentsarchiv des Deutschen Bundestages, bei welchem uns die Arbeit des Parlaments, in- und außerhalb der Plenarsitzungen, eindrucksvoll vor Augen geführt wurde. Anschließend stand die Deutsche Kinemathek auf dem Programm, welche neben ihrer Museumstätigkeit auch Filme und zum Film gehörendes Material archiviert. Wir erfuhren viel über die Film- und Filmmaterialarchivierung in anderen Archiven sowie die Kooperation der Kinemathek mit diesen Einrichtungen. Der Nachmittag stand uns zur freien Verfügung, ich entschied mich, mir die Ausstellung „Topographie des Terrors“ anzusehen und die Sehenswürdigkeiten von Berlin zu besichtigen.

„FaMIs in Berlin“ weiterlesen

BKK-Seminar vom 12.-14.11.2014 in Potsdam: Personen- und bevölkerungsgeschichtliche Quellen

 

bkk-logoAuch in diesem Jahr widmet sich das Fortbildungsseminar der BKK (Bundeskonferenz der Kommunalarchive) der kommunalarchivischen Überlieferungsbildung, denn nach wie vor sind die Überlieferungsziele in Kommunalarchiven nicht präzise beschrieben, erfolgen Übernahmen amtlicher und nichtamtlicher Bestände eher unsystematisch, sind Bewertungsentscheidungen häufig von persönlichen Interessen und Vorgaben geprägt, sodass wichtige städtische und gesellschaftliche Lebensbereiche möglicherweise nicht oder zu wenig in den archivischen Fokus geraten.

Personen- und bevölkerungsgeschichtliche Quellen in Kommunalarchiven stehen im Mittelapunkt des diesjährigen archivischen Fortbidlungsseminars. Welche Quellen dieser Art sind in Kommunalarchiven vorhanden? Welche Spezialarchive ergänzen ggf. die eigenen Bestände in diesem Punkt?

Um diese und andere Fragen zu diskutieren und kleineren und mittelgroßen Kommunalarchiven Anregungen und Lösungsansätze zu geben, lädt die BKK am 12. bis 14. November nach Potsdam ein.

Programm und Anmeldung können hier heruntergeladen werden:

Anmeldung_BKK_2014       Programm_BKK_2014

Einladung_BKK_2014

 

Für weiter Interessierte lohnt  sich einen Blick auf die Internetseite der BKK, die zu vielen archivischen Themen Empfehlungen entwickelt hat.

Strategieplanung im Stadtarchiv Greven

LWLLogoWeiter geht es mit fachlichen Beiträgen der Kolleginnen und Kollegen aus Westfalen. Dr. Stefan Schröder aus Greven hat sich aktuell mit einem sehr wichtigen Thema beschäftigt. Bereits beim Westfälischen Archivtag in Bielefeld in diesem Jahr (vgl. die Beiträge) in diesem Blog war das Thema „Strategiebildung für Archive“ zentral. Herr Dr. Schröder hat dies zum Anlass genommen, sich für sein kleines Stadtarchiv in Greven (eine kleine Stadt mit 36.000 Einwohnern) mit der Frage auseinander zu setzen, kann die Kernaufgabe Erschließung auch ein Teil dieser Strategiebildung sein? In seinen Ausführungen zeigt Schröder, Strategiebildung in kleinen Kommunalarchiven auch Zukunftssicherung bedeutet und das das Problem der Erschließung nur im großen Ganzen angegangen werden kann. Dabei stellt er heraus, dass sich die archivische Arbeit nach drei Grundprinzipien richten sollte: priorisieren, strukturieren, sowie in einen übergeordneten Zusammenhang stellen. Nur mit der Hilfe einer übergeordneten Strategie lassen sich auch scheinbar endlose Probleme, wie die Erschließungstätigkeit bewältigen. Wir stellen hier mit der freundlichen Genehmigung von Herrn Dr. Schröder seine Power Point-Präsentation online, die er im Mai auf dem 17. Brandenburgischen Archivtag in Potsdam vorgestellt hat. Eine schriftliche Veröffentlichung wird im Rahmen der Landesfachstelle für Archive und öffentliche Bibliotheken im Brandenburgischen Landeshauptarchiv folgen.

Hier gibt es die Präsentation von Dr. Stefan Schröder zum runterladen: BrandenbgArchivtag_Schroeder_20140509-1