Die Stadt Münster sucht eine Leiterin / einen Leiter des Stadtarchivs

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30.9.2018.

Aus der Stellenanzeige:

Münster ist mit fast 310.000 Einwohnerinnen und Einwohnern als wachsende Stadt ein bedeutender Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort und Sitz zahlreicher Institutionen. Als weltoffene Kongressstadt zeichnet sich Münster durch einen hohen Kultur- und Freizeitwert aus. Die rund 61.000 Studierenden prägen Münster als junge und internationale Stadt. Geschichte hat in der Stadt des Westfälischen Friedens einen hohen Stellenwert.

Wir suchen zum 01.01.2019 eine Leiterin / einen Leiter des Stadtarchivs

Das Stadtarchiv sichert als „Gedächtnis“ der Stadt Münster das schriftliche kulturelle Erbe – analog oder digital – der Stadt Münster. Das Archiv ist eine moderne Dienstleistungseinrichtung und steht als zentrale Anlaufstelle für sämtliche Fragen zur Stadtgeschichte historisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Fachleuten und Wissenschaftlern zur Verfügung. Mit Publikationen, Veranstaltungen und Präsentationen beteiligt sich das Stadtarchiv an der historischen Bildungsarbeit.

Der vollständige Text findet sich in der Stellenausschreibung.

Leitung der Abteilung Schriftgutarchiv im Archiv für Christlich-Demokratische Politik ausgeschrieben

 

 

In der Hauptabteilung Wissenschaftliche Dienste, Archiv für Christlich-Demokratische Politik in Sankt Augustin ist zum 1. Oktober 2018 die Leitung der Abteilung Schriftgutarchiv neu zu besetzen. Alle erforderlichen Informationen sind dem Text der Stellenausschreibung zu entnehmen.

Bei Rückfragen:

Dr. Angela Keller-Kühne
Hauptabteilung Wissenschaftliche Dienste
Archiv für Christlich-Demokratische Politik
Leiterin Abteilung Schriftgutarchiv
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Rathausallee 12
D-53757 Sankt Augustin
Telefon:+49 2241/246-2444
Telefax: +49 2241/246-2669
E-Mail: angela.keller-kuehne@kas.de

Gute Umgangsformen – Grundlagen der Konservierung von Fotobeständen

Vorbemerkung:

Der folgende Beitrag ist der verschriftliche Vortrag, der beim Westfälischen Archivtag in Arnsberg 2007 gehalten wurde. In Punkto Bestandserhaltung ist er ein wichtiges Grundlagenwerk. Immer wieder sehen sich Archive mit der Frage nach der richtigen Aufbewahrung der Fotos konfrontiert. Deswegen soll dieser Beitrag noch einmal hier publiziert werden. Er wurde bereits in der Archivpflege für Westflaen-Lippe, Heft 67 ( 2007) S.58 -64 abgedruckt. Es handelt sich um den Literaturstand von 2007.

Der Originalbeitrag in der Archivpflege ist hier abrufbar: http://www.lwl.org/waa-download/archivpflege/heft67/Seiten58-64_Geller.pdf

Gute Umgangsformen – Grundlagen der Konservierung von Fotobeständen

von Birgit Geller

Die einzige Möglichkeit zur Erhaltung von Fotobeständen ist die Umsetzung konservatorischer Maßnahmen. Diese Einsicht und das Wissen um die Anforderungen unterschiedlichster Foto- und Filmmaterialien findet in der einschlägigen Fachliteratur seit längerer Zeit Verbreitung.1

Augenfällig ist jedoch nach wie vor – trotz allen Wissens um die Erfordernisse und den Nutzen der Bestandserhaltung – die vielerorts vorherrschende Diskrepanz zwischen Anspruch und Realität. Verstärkt erfahren jedoch auch Fotobestände im Zuge der all- gegenwärtigen Digitalisierungsprojekte erhöhte Wertschätzung und geben Anlass zu Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der Bestandserhaltung und im Idealfall einer Verbesserung der Aufbewahrungsmodalitäten. Unstrittig ist, dass eine Digitalisierung zwar erhaltende Maßnahme aber keinesfalls Ersatz für Bestandspflege sein kann, denn das Original wird häufig langlebiger sein als der Datensatz und ist diesem an Informationsgehalt grundsätzlich überlegen.2

Weiterlesen

  1. Siehe auch weiterführende Literaturhinweise zum Ende des Beitrags []
  2. Grundlage einer dauerhaften Sicherung und Verfügbarkeit digitaler Informationen ist eine fachlich fundierte Strategie für die zukünftige Datenpflege auf der Basis zweckmäßiger Datenformate und Spei- chermedien. Informationen bietet das Kompetenznetzwerk NESTOR unter langzeitarchivierung.de. Zum Vergleich des Informationsgehaltes analoger Bilder und digitaler Daten siehe: Sebastian Dobruss- kin (Hrsg.): Ein Bild sagt mehr als tausend Bits. Sonderdruck Rund- brief Fotografie N.F. 11/12/13, Göppingen 1996. []

Stadt Dülmen sucht eine/einen FAMI (Vollzeit)

Bei der Stadt Dülmen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Stadtarchiv die Stelle

des/der
Fachangestellten für Medien-und Informationsdienste – Fachrichtung Archiv(m/w/i)
zu besetzen.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle. Die Vergütung erfolgt nach Entgelt-gruppe 8 TVöD.

Bewerbungen sind bis zum 9. September möglich. Die Stellenanzeige ist hier herunterzuladen: Stellenausschreibung_Archiv__Dülmen_180816

Neues BKK-Fortbildungsseminar Ende November in Bamberg

27. BKK-Seminar in Bamberg (28.-30.11.2018)

Zum Thema Erziehung und Bildung als kommunalarchivische Überlieferungsfelder findet das  27. BKK-Fortbildungsseminar vom 28. – 30. November 2018 in Bamberg statt.

Anmeldungen sind ab sofort möglich! Das Programm zur Veranstaltung ist hier herunterladbar: programm_bkk_2018

Anmeldungen etc. sind auf unserer Homepage möglich!

Logo der BKK