Benutzung zwischen Gestern und Morgen – Tagungsbericht zum 7. Norddeutschen Archivtag am 5./6. Juni 2018 in Hannover

Mit hohen Erwartungen gekommen, um die Tagung im Hannoverschen Sprengel-Museum intensiv zu erleben, hatte ich noch am Vortag versucht herauszufinden, ob es einen Twitter-Hashtag geben würde, mit dem ich die Tagung ein wenig in den sozialen Medien begleiten könnte –

7. Norddeutscher Archivtag Hannover 2018 im Sprengel-Museum

und musste überrascht feststellen, dass die Sozialen Medien zwar im Programm vertreten, die Rahmenbedingungen der Tagung darauf aber nicht eingestellt waren. Vor Ort stellte sich heraus, dass im Tagungsraum selbst kein Handyempfang möglich war, so dass zum Absenden von Nachrichten der Raum hätte verlassen werden müssen. Die dadurch mehr als eingeschränkten Twitter-Aktivitäten sollen daher durch diesen Bericht aufgefangen werden.

Der Norddeutsche Archivtag findet alle drei Jahre statt und ersetzt die in den anderen Jahren stattfindenden regionalen Archivtage der beteiligten Bundesländer Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Immerhin knapp 200 Interessierte waren vor Ort. Weiterlesen

Stadtgeschichte digital entdecken. Das digitale Stadtlexikon des Stadtarchivs Stuttgart ist online

Ein Beitrag des Stadtarchivs Stuttgart

Das vom Stadtarchiv Stuttgart konzipierte digitale Stadtlexikon ist seit kurzem online. Ab sofort lädt es unter www.stadtlexikon-stuttgart.de dazu ein, die Stuttgarter Stadtgeschichte auf eine bislang nicht gekannte Weise neu zu entdecken.

Digital, empirisch fundiert und quellengesättigt verortet das Lexikon seine Artikel im Raum: virtuell auf einer Stadtkarte, die sich auch in einen passenden historischen Plan verwandeln kann, konkret im öffentlichen Raum, denn das Stadtlexikon ist responsiv und wandert mit seinen Leserinnen und Lesern durch die Stadt.

Für Stuttgarterinnen und Stuttgarter, aber auch für auswärtige Besucherinnen und Besucher bietet es somit die besondere Möglichkeit, die Geschichte Stuttgarts im Stadtraum erfahrbar zu machen. Der Bildschirm mobiler Endgeräte zeigt, welche historischen Orte, Personen und Ereignisse sich in der Nähe befinden. Weiterlesen

Präsentation Raimond Spekking: „Infomationen aus erster Hand-Archive und Wikipedia“ #WAT18

Zum Diskussionsforum “ Informationen aus erster Hand-Archive und Wikipedia“  stellen wir die Präsentation von Raimond Spekking vor. Sie ist unter Creative Commons Lizenz CC BY-SA hier herunterladbar: Vortrag Spekking

Raimond Spekking hat sie auch auf Wikimedia Commons veröffentlicht:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:70._Westf%C3%A4lischer_Archivtag_-_Informationen_aus_erster_Hand_%E2%80%93_Archive_und_Wikipedia.pdf

Zukunft der Kommunalarchive – Kommunalarchive der Zukunft

von Stefan Schröder

Das Weblog siwiarchiv feiert in diesem Jahr bereits seinen 6. Geburtstag und wünscht sich als Geburtstagsgeschenk einen Textbeitrag zur diesjährigen Blogparade zum Thema „Zukunft der Archive – Archive der Zukunft“. Im Ausschreibungstext heißt es:

„In diesem Jahr soll der Blick in die Zukunft gerichtet werden. Auf dem Wolfsburger Archivtag „wagte“ der Vertreter des transkribus-Projekts aus dem Blickwinkel der immensen Fortschritte in der automatischen Handschriftenerkennung die These, dass sich die archivische Arbeit in den kommenden Jahren radikal verändern werde. Der Weg der Archive zu ihren Kunden in der digitalen Welt verändert bereits heute die archivische Arbeit. Open Government und der Wandel in der Welt der (Verwaltungs-)Arbeit haben ebenfalls Auswirkungen auf das Archivieren.

Daher bittet siwiarchiv um Texte, die folgende Fragen zu beantworten versuchen: Wie werden Archive und Archivierende in der Zukunft arbeiten? Was wünschen sich die Nutzerinnen und Nutzer? Was die Archivträger?“

Auch in diesem Jahr nehme ich dazu gern Stellung. Hatte ich im letzten Jahr im Archivamtblog noch für das Stadtarchiv Greven einen Beitrag geschrieben, den ich hier zur Lektüre immer noch genau so abfassen würde, so habe ich durch meinen zwischenzeitlichen beruflichen Wechsel zum LWL-Archivamt für Westfalen auch eine veränderte dienstliche Perspektive auf das kommunale Archivwesen, das daher im Zentrum meiner Überlegungen stehen soll.

Weiterlesen

stadtarchivbielefeld on instagram

von Kristina Ruppel

Das Institut Stadtarchiv und Landesgeschichtliche Bibliothek Bielefeld betätigt sich  nun auch auf „Instagram“, einem Online-Dienst zum Teilen von Fotos und Videos. Die Social-Media-Plattform gehört aktuell zu den meistgenutzten Kanälen der Welt. Hier wird das Stadtarchiv ausgewählte Archivalien, die Arbeit von Archivarinnen und Archivaren, Möglichkeiten der Nutzung aber auch Identität mit der eigenen Stadt und Stadtgeschichte vermitteln. Andere — vor allem jüngere — Nutzergruppen zu gewinnen und die Geschichtsvermittlung breiter aufzustellen, ist ein weiteres Ziel. Neben einer gewissen Foto- und Aussagequalität ist es wichtig, den Account regelmäßig zu bedienen. Deshalb wird das Team des Stadtarchivs und der Landesgeschichtlichen Bibliothek unter dem beliebten Hashtag #throwbackthursday (kurz #tbt) jeden Donnerstag etwas aus Bielefelds Vergangenheit posten. Bei Bedarf natürlich auch darüber hinaus und an anderen Wochentagen, wie beispielsweise anlassbezogene Beiträge. Weiterlesen