Die Stadt Paderborn sucht für das Stadt- und Kreisarchiv eine/einen Archivar/in (m/w/d)

Die Stadt Paderborn sucht für das Stadt- und Kreisarchiv zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/einen Archivar/in (m/w/d).

Ihr Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

  • Archivierung des analogen Schriftgutes aus dem Bauaktenarchiv der Stadt Paderborn im Zuge der Aktendigitalisierung
  • Entscheidung über die Archivwürdigkeit
  • Bewertung, Ordnung, Verzeichnung, Sicherung, Erhaltung
  • Erschließung und Nutzbarmachung
  • Weiterentwicklung und Fortschreibung des Bewertungsmodells und eines Arbeitsworkflows

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Studium als Diplom-Archivar/in oder Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt des Archivdienstes (ehemals gehobener Archivdienst)

Wir erwarten:

  • Bereitschaft zur Einarbeitung in das Archivprogramm Augias
  • Erfahrungen mit dem Archivprogramm sind von Vorteil
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit und selbstständiges und lösungsorientiertes Arbeiten
  • Bereitschaft zur Teilnahme an zusätzlichen Aus- und Fortbildungsmaßnahmen

Wir bieten:

  • ein Beschäftigungsverhältnis in der Entgeltgruppe 9b TVöD
  • attraktive Sozialleistungen (z.B. Zusatzversorgung, betriebliches Gesundheitsmanagement, ermäßigtes Jobticket)
  • Familienfreundlichkeit (z. B. durch flexible Arbeitszeiten)

Die Stelle ist zunächst für die Dauer von zwei Jahren befristet.

Die zu besetzende Stelle ist in gleicher Weise für Frauen und Männer geeignet. Die Stadt Paderborn fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen Schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter Menschen sind ausdrücklich erwünscht und werden besonders berücksichtigt.

Sind Sie interessiert? Dann nutzen Sie bitte die Möglichkeit sich online mit Ihrer aussagekräftigen Bewerbung mit entsprechenden Nachweisen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Prüfungszeugnisse, Fortbildungsnachweise etc.) bis zum 31.05.2019 unter www.paderborn.de/stellen. Wir bitten von einer Bewerbung in Papierform oder per E-Mail abzusehen.

Für fachspezifische Fragen steht Ihnen der Leiter des Stadt- und Kreisarchivs Herr Wilhelm Grabe unter der Telefonnummer 05251 88-1595 oder E-Mail: w.grabe@paderborn.de zur Verfügung.

Weiterlesen

Auf der Jagd: Stadt- und Kreisarchiv Paderborn gegen Papierfischchen

von Andreas Gaidt, Stadt- und Kreisarchiv Paderborn

Seit einigen Jahren sind sie in praktisch jedem Archiv ein Problem: Ctenolepisma longicaudata, zu Deutsch Papierfischchen aus der Familie der Silberfischchen, die im Vergleich zu ihren Vettern deutlich größer sind und eine eher trockene und kühle Umgebung bevorzugen. Wie der Name schon sagt, haben sie sich bei der Nahrungsaufnahme auf Papier spezialisiert und sind hierbei sehr erfolgreich – zum Leidwesen der Archive und künftiger Generationen.

Grafik: Andreas Gaidt, Stadt- und Kreisarchiv Paderborn

In die Archive gelangen die Aktenschädlinge über Aktenübernahmen und über Industriepapiere, wie sie in jedem Fachamt, in jedem Büro verwendet werden in Form von Kopier-, Haushalts- oder Toilettenpapier.

Vor einigen Monaten wurden die ersten Exemplare auch im Stadt- und Kreisarchiv Paderborn entdeckt und sofort Gegenmaßnahmen ergriffen. An geeigneten Stellen werden im Abstand von 10 m Klebefallen erfolgreich aufgestellt und die vermuteten Gehwege mit einem speziellen Gift besprüht. Die Maßnahmen haben Erfolg, reichen aber nicht aus.

Weiterlesen

Paderborner Fotografien des Münsteraner Fotografen Friedrich Hundt

von Andreas Gaidt, Stadt- und Kreisarchiv Paderborn

Bei der Vorbereitung für eine Ausstellung über „Frühe Fotografen / Fotografien aus Stadt und Kreis Paderborn“, die im Herbst 2019 im hiesigen Kreishaus zu sehen sein wird, recherchierte das Stadt- und Kreisarchiv Paderborn nach Paderborner Aufnahmen von Friedrich Hundt. Helfen konnten weder die Friedrich-Hundt-Gesellschaft noch das LWL-Medienzentrum. Aber ein Paderborner. Doch der Reihe nach.

Weiterlesen

Das Paderborner jüdische Kaufhaus Herzheim im Bild

von Andreas Gaidt, Stadt- und Kreisarchiv Paderborn

Aufgrund der Arbeiten der Paderborner Ehrenringträgerin Margit Naarmann ist das Stadt- und Kreisarchiv Paderborn in der Lage,

Kaufhaus Herzheim, Verkaufsraum Erdgeschoss links, 1930. Foto: Stadt- und Kreisarchiv Paderborn, S – S 1/999/7

Anfragen aus aller Welt zur Geschichte der Paderborner Juden kompetent zu beantworten, denn die zahlreichen Veröffentlichungen und der wissenschaftliche Nachlass der Historikerin liegen im Paderborner Archiv. Eine überraschende Ergänzung erfuhren diese Quellen zur jüdischen Geschichte nun durch eine Schenkung: Eine Sammelmappe, betitelt zum 100-jährigen Jubiläums des Kaufhauses Herzheim.

Weiterlesen

Stadt- und Kreisarchiv Paderborn erwirbt Prachtalbum der Bonifatius-Druckerei

von Andreas Gaidt, Stadt- und Kreisarchiv Paderborn

Nachdem 1849 der Bonifatiusverein mit dem Ziel der katholischen Diasporaseelsorge gebildet war, war eine Organisation mit einem großen Bedarf an Druckwerken entstanden.

Johannes W. Schröder im Jahr seines Todes 1910 (Foto: Stadt- und Kreisarchiv Paderborn)

Folgerichtig wurde 20 Jahre später, 1869, eine Druckerei gegründet, die ebenfalls nach dem Apostel der Deutschen benannt wurde und zu allererst nach den Bedürfnissen des Vereins (und Roms im sich abzeichnenden Kulturkampf) tätig war. 1870 etwa erschien die erste Ausgabe des Bonifatiusblattes, das noch heute als Mitgliederzeitschrift des Bonifatiuswerkes erscheint. Wiederum 17 Jahre später bekam die Druckerei noch einen gleichnamigen Verlag an die Seite gestellt. Erster Geschäftsführer der Bonifatius-Druckerei und des Verlages wurde der Domvikar und spätere Propst zu Niedermarsberg Johannes W. Schröder,  er blieb es bis zu seinem Tod 1910. Weiterlesen