Archivwegweiser für die Kreise Höxter und Paderborn jetzt auch online erschienen

Archive sichtbar machen! Diesem Zweck dient der jetzt publizierte Archivwegweiser durch die Archive der Kreise Höxter und Paderborn. Der „Arbeitskreis der Kommunalarchive in den Kreisen Höxter und Paderborn“ möchte mit dieser Schrift „seine“ Archive vorstellen und auf deren wertvolle Inhalte aufmerksam machen.

Der Arbeitskreis hat sich dafür entschieden, den Wegweiser in Form einer Broschüre erscheinen zu lassen, in der man – ganz altmodisch – blättern kann. Da Kontaktdaten erfahrungsgemäß nur eine geringe Haltbarkeitsdauer haben, soll aber zusätzlich eine Version im Internet bereitgestellt werden, die regelmäßig aktualisiert werden soll. Link zum Download

Historisches Paderborn – in Filmen des Stadt- und Kreisarchivs Paderborn

von Andreas Gaidt, Stadt- und Kreisarchiv Paderborn

Auf dem Bürgermeisterflur der Stadtverwaltung Paderborn gibt es eine große, weiße Wand, die vor Jahren zu einer kleinen „Galerie“ erhoben wurde. Seitdem werden hier größere und kleinere Bilderausstellungen gezeigt, die oft von privaten Initiativen kuratiert sind, mitunter aber auch von Fachämtern der Verwaltung. Seit 2009 macht hier

Blick in die Filmsammlung 2015. Mittlerweile liegen alle Filme des Stadt- und Kreisarchivs digital im MP4-Format vor, sodass sie noch besser genutzt werden können. Foto: Stadt- und Kreisarchiv Paderborn / Wolfram Czeschick.

alljährlich das Stadt- und Kreisarchiv Paderborn zur sommerlichen Liborizeit mit einer Fotoausstellung auf sich aufmerksam, die stets einem bestimmten Thema gewidmet ist. Drei Jahre später entstand die Idee, zu den Ausstellungen kostengünstige Kataloge anzubieten, deren Finanzierung das Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing und der Verkehrsverein Paderborn übernehmen: Die Reihe „Paderborn in historischen Fotografien“ war geboren. Sie ist so erfolgreich, dass auch Bände ohne Ausstellung, aber zu konkreten Anlässen erschienen sind, z.B. zum 50-jährigen Gedenken der Hochwasserkatastrophe im Paderborner Land 2015. Mittlerweile liegen 13 Bände vor, im Sommer erscheint Band 14 über „Paderborn als Garnisonstadt 1816 bis 1945“.

„Historisches Paderborn – in Filmen des Stadt- und Kreisarchivs Paderborn“ weiterlesen

Zwei Staubsauger für die Hochstift-Archive

von Andreas Gaidt, Stadt- und Kreisarchiv Paderborn

Auf der diesjährigen Herbstsitzung des Arbeitskreises der Kommunalarchive im Hochstift Paderborn in Steinheim hatte Birgit Geller, Restauratorin des LWL-Archivamtes für Westfalen in Münster, ein besonderes Geschenk im Gepäck: zwei Industriestaubsauger, die für mehr Sauberkeit und Sicherheit in den Archiven sorgen werden.

Ein lästiges Problem in allen Archiven ist es, Schädlinge zu vertreiben und Schimmelbildung zu verhindern. Ein entscheidendes Mittel zu dessen Lösung liegt in der Sauberkeit der Archivalien und Magazine, um Nahrung für die unerwünschten Gäste knapp zu halten. Dies kann nun mit dem Einsatz des Sicherheitsstaubsaugers,

Die Archivarinnen und Archivare im Hochstift Paderborn freuen sich über ATTIX 33-2H IC der Firma Nilfisk, den die Restauratorin des LWL-Archivamtes, Birgit Geller, 4. v. r., im Gepäck hatte. Auf dem Bild außerdem Dr. Stefan Schröder, der beim LWL-Archivamt die Kommunalarchive des Hochstiftes betreut, 3. v. r., sowie Kreisarchivarin Höxter Katrin Helm, 6. v. r., und Stadt- und Kreisarchivar Paderborn Wilhelm Grabe, 8. v. r. Foto: AK Kommunalarchive im Hochstift Paderborn / Andreas Gaidt.

der über besondere Aufsätze und Filter verfügt, deutlich besser gelingen. Mehrmals jährlich sollen mit ihm die Böden, Regale und Archivschachteln gesäubert werden, um die Archivalien besser zu schützen und zukunftsfähig zu halten und den Einsatz von Feuchtigkeit zu minimieren. Stationiert wird je ein Staubsauger im Stadt- und Kreisarchiv Paderborn und im Kreisarchiv Höxter. Diese Archive kümmern sich um die Wartung der Geräte, die hier nun von allen Kommunalarchiven des ehemaligen Hochstifts für den Einsatz ausgeliehen werden können und sollen.

Der Arbeitskreis der Kommunalarchive im Hochstift Paderborn trifft sich zweimal jährlich, um Ideen auszutauschen und gemeinsame Projekte zu besprechen.

Neuer Bildband „Paderborn in Farbe 5.0“ vorgestellt – Joint Venture zwischen dem Stadt- und Kreisarchiv Paderborn und Ulrich Vogt

von Andreas Gaidt, Stadt- und Kreisarchiv Paderborn

Fotobegeisterten Paderbornern sind beide ein Begriff: Das Stadt- und Kreisarchiv Paderborn als Hüter des größten Paderborner Bilderschatzes und bekannter Autor beliebter Bild- und anderer historischer Schriften, Ulrich Vogt als Autor von vier Paderborner Bildbänden, in deren Mittelpunkt frühe Farbaufnahmen stehen. Nun haben beide zusammengefunden und das Ergebnis gemeinsamer Arbeit vorgelegt: Paderborn in Farbe 5.0 mit mehr als 550 Bildern.

Der Titel spielt einerseits auf Vogts Paderborner Publikationen an, zum anderen auf das Image der Paderstadt, unter dem Motto „Digitale Heimat Paderborn“ technischer Vorreiter nicht nur in Nordrhein-Westfalen zu sein. Methodisch schlagen Archiv und Vogt verschiedene Wege ein. Während Vogts Bände – abgesehen von den herausragenden Bildzeugnissen vergangener Zeiten – durch Texte bestechen, die häufig auf Erzählungen alter Paderborner Zeitzeugen beruhen, arbeiten Andreas Gaidt und Wilhelm Grabe als Stadt- und Kreisarchivare meist mit historischen Schrift- und

Ein roter Wagen der Reichspost biegt von der Westernstraße aus in den Westerntorplatz ein, um 1937/44. Foto: Stadt- und Kreisarchiv Paderborn / Georg Hagenhoff

Bildquellen und Literatur. Da lag die Gründung eines Joint Venture nahe. Gezeigt hat sich, dass nicht alles, was erzählt wird, den „harten“ verschrifteten Fakten standhielt. Andererseits wird in der mündlichen Überlieferung ein Stück Geschichte festgehalten, welches nicht oder nicht so in anderen historischen Quellen abgebildet ist. Das nun vorgelegte Ergebnis ist einzigartig aufgrund dieser Entstehungsgeschichte und aufgrund der besonderen Bilder.

„Neuer Bildband „Paderborn in Farbe 5.0“ vorgestellt – Joint Venture zwischen dem Stadt- und Kreisarchiv Paderborn und Ulrich Vogt“ weiterlesen

Die Wiedergeburt von Archivschachteln als Kunstobjekte

von Andreas Gaidt, Stadt- und Kreisarchiv Paderborn

Alte Schachteln vorher (Foto: Stadt- und Kreisarchiv Paderborn).

Seit einigen Jahren tauscht das Stadt- und Kreisarchiv Paderborn alte Archivschachteln aus, die aufgrund ihrer Säure nicht archivtauglich sind. Sie werden jedoch nicht einfach entsorgt, sondern innerhalb der Verwaltung für eine Nachnutzung angeboten. Eine bemerkenswerte Idee hatte hier der Arbeitskreis „FrauenKultur“, einem 2001 von der städtischen Gleichstellungsstelle ins Leben gerufenes Netzwerk Paderborner Künstlerinnen: Er ließ sich etliche Schachteln reservieren und startete ein Kunstprojekt unter dem mehrdeutigen Namen „Alte Schachteln“. „Die Wiedergeburt von Archivschachteln als Kunstobjekte“ weiterlesen