ArchivarIn gesucht

Beim Stadtarchiv Münster ist zum 1.9.2020 eine ganze Stelle und zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine halbe Stelle (Teilzeit mit 19,5 Wochenstunden) als Archivarin bzw. Archivar zu besetzen.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 5.7.2020.

Bei Rückfragen steht Ihnen Pia Decker vom Personal- und Organisationsamt (Tel. 02 51/4 92-11 38, E-Mail: DeckerP@stadt-muenster.de) zur Verfügung.

Von den Wissensspeichern der Macht zu Wikileaks? Über die demokratische Systemrelevanz der Archive

Vortrag von Marcel Oeben (Stadtarchiv Lemgo), gehalten anlässlich des Tages der Archive 2018. Der Vortragsstil wurde beibehalten und nur geringfügig angepasst. Der Vortrag richtete sich in erste Linie an interessierte Laien, als Besucher eines kommunalen Archivs. Ich denke, dass der Inhalt trotzdem ein Beitrag zur International Archives Week 2020 in dieser Woche sein kann.

Der Vortrag geht der Frage nach, welche Systemrelevanz Archive in einer demokratischen Gesellschaft haben oder haben können. Der zeitliche Bogen spannt sich dabei exemplarisch vom Spätmittelalter bis ins 21. Jahrhundert, teilweise mit Bezügen zu den lokalen Verhältnissen in Lemgo. Zum Schluss wird der Frage nachgegangen, ob der Aussage von Johannest Thumfart (Die Zeit, 2011) „Wikileaks ist eine radikale Demokratisierung des Archivs“ zuzustimmen ist, letztlich damit auch der Frage wie Archive und Open Access (zukünftig) zueinander stehen.

Vortragstext

#IAW2020 #OffeneArchive

Die Leitungsstelle des Stadtarchivs Ahaus ist ausgeschrieben

Die Stadt Ahaus ist ein Mittelzentrum im westlichen Münsterland mit ca. 40.000 Einwohnern, von denen rund die Hälfte in der Kernstadt und die andere Hälfte in den umliegenden Ortsteilen leben. Das Stadtarchiv sichert als „Gedächtnis“ der Stadt Ahaus das analoge und digitale kulturelle Erbe der Stadt und ist als moderne Dienstleistungseinrichtung zentrale Anlaufstelle für historische Fragestellungen.

Für die Weiterentwicklung der vielschichtigen Prozesse im Bereich des Stadtarchivs suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Archivar/in (w/m/d)

Ihre Aufgaben

•Leitung des Stadtarchivs mit Planung, Durchführung und Kontrolle aller archivfachlichen Aufgaben

•Beratung und Betreuung von Archivnutzungen sowie Bearbeitung aller Anfragen

•Aufstellung eines Entwicklungsplanes für die zukünftige archivfachliche Ausrichtung des Stadtarchivs

•Aufbau einer digitalen Langzeitarchivierung und Präsentation des digitalen Archivgutes in Archivportalen

•Vermittlung von Stadtgeschichte und Organisation der Öffentlichkeitsarbeit des Stadtarchivs in Kooperation mit Vereinen und Verbänden sowie anderen Bildungseinrichtungen und Archivträgern, Netzwerkarbeit

Unsere Anforderungen

•Abgeschlossenes Hochschul-/Fachhochschulstudium im Bereich des Archivwesens (Diplom, Bachelor, Master)

•Überzeugende persönliche und kommunikative Kompetenz zur Begeisterung für das Stadtarchiv und zur Vermittlung der Stadtgeschichte

•Organisationsfähigkeit, Innovationsbereitschaft, Teamfähigkeit

•Digitale Kompetenz, insbesondere im Bereich der Langzeitarchivierung

•Interesse an stadtgeschichtlichen Projekten und publizistischer Tätigkeit

Unser Angebot

•Herausfordernde und spannende Aufgabe mit großer Eigenverantwortlichkeit

•Arbeit in modernen und zeitgemäß ausgestatteten Räumlichkeiten, die erst im Frühjahr 2015 bezogen wurden

•Attraktiver Arbeitgeber mit guten und flexiblen Rahmenbedingungen

•Unbefristete Vollzeitstelle im Fachbereich Bildung, Kultur, Sport

•Eingruppierung in die Entgeltgruppe 9c TVöD bzw. A 10 LBesO A NRW

Sie haben Interesse?

Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung! Bitte geben Sie Ihre Bewerbungsdaten bis zum 05.04.2020 über unsere Online-Bewerbungsplattform ein:

www.stadt-ahaus.de/rathaus/karriere/stellenausschreibungen.html

Bei Rückfragen zum Stelleninhalt stehen Ihnen der Beigeordnete Werner Leuker (Tel. 02561/72-301) oder Reinhold Benning (Tel. 02561/72-320) als Leiter des Fachbereichs Bildung, Kultur, Sport gerne zur Verfügung. Informationen zur Stadt Ahaus finden Sie unter www.ahaus.de.

Organisation und Personal Wilhelm Lürick Rathausplatz 1 48683 Ahaus Zimmer: 108 Telefon: 02561/72-120 Fax: 02561/7281-12

Tag der Archive im Kreis Lippe 2020

Im Kreis Lippe bieten verschiedene öffentliche Archive ein dezentrales Programm zum diesjährigen Tag der Archive an.

In Detmold beteiligen sich das Landesarchiv NRW Abteilung OWL, das Stadtarchiv Detmold, das Kreisarchiv Lippe und auch die Lippische Landesbibliothek. In den anderen Städten des Kreises beteiligen sich die Stadtarchive von Bad Salzuflen, Blomberg und Lemgo.

Der Veranstaltungsflyer des Arbeitskreises der lippischen Archive im PDF-Format, der dankenswerter Weise vom Landesarchiv NRW gestaltet und finanziert wurde, bietet einen guten Überblick über die jeweiligen Programmpunkte vor Ort.

Historisches Paderborn – in Filmen des Stadt- und Kreisarchivs Paderborn

von Andreas Gaidt, Stadt- und Kreisarchiv Paderborn

Auf dem Bürgermeisterflur der Stadtverwaltung Paderborn gibt es eine große, weiße Wand, die vor Jahren zu einer kleinen „Galerie“ erhoben wurde. Seitdem werden hier größere und kleinere Bilderausstellungen gezeigt, die oft von privaten Initiativen kuratiert sind, mitunter aber auch von Fachämtern der Verwaltung. Seit 2009 macht hier

Blick in die Filmsammlung 2015. Mittlerweile liegen alle Filme des Stadt- und Kreisarchivs digital im MP4-Format vor, sodass sie noch besser genutzt werden können. Foto: Stadt- und Kreisarchiv Paderborn / Wolfram Czeschick.

alljährlich das Stadt- und Kreisarchiv Paderborn zur sommerlichen Liborizeit mit einer Fotoausstellung auf sich aufmerksam, die stets einem bestimmten Thema gewidmet ist. Drei Jahre später entstand die Idee, zu den Ausstellungen kostengünstige Kataloge anzubieten, deren Finanzierung das Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing und der Verkehrsverein Paderborn übernehmen: Die Reihe „Paderborn in historischen Fotografien“ war geboren. Sie ist so erfolgreich, dass auch Bände ohne Ausstellung, aber zu konkreten Anlässen erschienen sind, z.B. zum 50-jährigen Gedenken der Hochwasserkatastrophe im Paderborner Land 2015. Mittlerweile liegen 13 Bände vor, im Sommer erscheint Band 14 über „Paderborn als Garnisonstadt 1816 bis 1945“.

Weiterlesen