12. Dezember – Wege ins Archiv II

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,
heute erwartet Sie die Zusammenfassung eines weiteren Interviews vom 21. Oktober 2019: dieses Mal hat sich Nicola Bruns, ausgebildete Diplom-Archivarin im gehobenen Dienst, dazu bereit erklärt, mir einige Fragen zu dem dualen Studium zu beantworten. Da sie ihre Ausbildung in den Jahren von 2005 bis 2008, unter anderem am Landesarchiv Düsseldorf gemacht hat, ist zu erwarten, dass sich mittlerweile einige Inhalte geändert haben, aber hier stehen weniger die konkreten inhaltlichen, als vielmehr die grundsätzliche Motivation, sich für diesen Weg zu entscheiden, im Vordergrund.

Nicola Bruns

Die erste Frage, die ich an Nicola richtete, beantwortete sie mit voller Überzeugung: Sie wollte im Archiv tätig sein, um für die Gesellschaft etwas zu leisten und somit etwas Nachhaltiges schaffen. Darauf gekommen ist sie, als ihr während des Abiturs bewusst wurde, dass ihr der Geschichtsleistungskurs sowie die Sprachen Französisch und Latein viel Freude bereiteten – aber was fängt man mit so einer Konstellation an? Eine Facharbeit, für den besagten Leistungskurs, brachte sie schließlich zur Recherchezwecken in ein Archiv – zuvor war es einmal mit dem gesamten Kurs besichtigt worden. Nach der Facharbeit war sie sich sicher, dass die Arbeit etwas für sie wäre, aber wie kommt man rein? Weiterlesen

Stellenausschreibung Märkischer Kreis: Archivar/in

Der Märkische Kreis sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Archivarin/Archivar (m/w/d)

für den Fachdienst Kultur und Tourismus in Altena. Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle. Weiterlesen

Qualifiziertes Personal für Westfalens Archive – Zwischen Adelsurkunden und E-Akten: Die ersten beiden vom LWL ausgebildeten Diplom-Archivare gehen jetzt in Kommunalarchive

Westfalen-Lippe (lwl). „Diplom-Archivar zu werden, war bestimmt kein Kindheitstraum von mir“, sagt Michael Jerusalem. Der 29-jährige LWL-Auszubildende und Historiker steht jetzt kurz vor seiner Abschlussprüfung und ist heute Feuer und Flamme für seinen künftigen Beruf. „Daran ist nichts Verstaubtes. Archivare haben vielmehr eine verantwortungsvolle Aufgabe, denn sie beraten die Verwaltung und entscheiden, welche Dokumente für die Nachwelt aufbewahrt werden sollen.“

Die ersten ausgebildeten Diplom-Archviare des LWL

Michael Jerusalem und Patricia Lenz (r.) sind die ersten ausgebildeten Diplom-Archivare des LWL-Archivamtes. Betreut wurden sie fachlich von Archivarin Katharina Tiemann (2.v.l.) und beim Ausbildungsablauf von Katja Wittkamp (2.v.r.) aus dem Team Ausbildung der LWL-Personalentwicklung. Foto: LWL

Zusammen mit Patricia Lenz bildet Michael Jerusalem die erste Generation von Archiv-Inspektoranwärtern und -Inspektoranwärterinnen, die im LWL-Archivamt ausgebildet wurden. Sie haben ein dreijähriges duales Studium durchlaufen und können ab September als dringend benötigte Fachkräfte in den Kommunalarchiven Westfalens eingesetzt werden. „Die Berufsaussichten sind sehr gut, denn es herrscht ein großer Mangel an Fachleuten in den Archiven Westfalens“, sagt Marcus Stumpf, Leiter des LWL-Archivamts und gleichzeitig Vorsitzender der Bundeskonferenz der Kommunalarchive beim Deutschen Städtetag.

Weiterlesen

Die Stadt Paderborn sucht für das Stadt- und Kreisarchiv eine/einen Archivar/in (m/w/d)

Die Stadt Paderborn sucht für das Stadt- und Kreisarchiv zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/einen Archivar/in (m/w/d).

Ihr Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

  • Archivierung des analogen Schriftgutes aus dem Bauaktenarchiv der Stadt Paderborn im Zuge der Aktendigitalisierung
  • Entscheidung über die Archivwürdigkeit
  • Bewertung, Ordnung, Verzeichnung, Sicherung, Erhaltung
  • Erschließung und Nutzbarmachung
  • Weiterentwicklung und Fortschreibung des Bewertungsmodells und eines Arbeitsworkflows

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Studium als Diplom-Archivar/in oder Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt des Archivdienstes (ehemals gehobener Archivdienst)

Wir erwarten:

  • Bereitschaft zur Einarbeitung in das Archivprogramm Augias
  • Erfahrungen mit dem Archivprogramm sind von Vorteil
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit und selbstständiges und lösungsorientiertes Arbeiten
  • Bereitschaft zur Teilnahme an zusätzlichen Aus- und Fortbildungsmaßnahmen

Wir bieten:

  • ein Beschäftigungsverhältnis in der Entgeltgruppe 9b TVöD
  • attraktive Sozialleistungen (z.B. Zusatzversorgung, betriebliches Gesundheitsmanagement, ermäßigtes Jobticket)
  • Familienfreundlichkeit (z. B. durch flexible Arbeitszeiten)

Die Stelle ist zunächst für die Dauer von zwei Jahren befristet.

Die zu besetzende Stelle ist in gleicher Weise für Frauen und Männer geeignet. Die Stadt Paderborn fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen Schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter Menschen sind ausdrücklich erwünscht und werden besonders berücksichtigt.

Sind Sie interessiert? Dann nutzen Sie bitte die Möglichkeit sich online mit Ihrer aussagekräftigen Bewerbung mit entsprechenden Nachweisen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Prüfungszeugnisse, Fortbildungsnachweise etc.) bis zum 31.05.2019 unter www.paderborn.de/stellen. Wir bitten von einer Bewerbung in Papierform oder per E-Mail abzusehen.

Für fachspezifische Fragen steht Ihnen der Leiter des Stadt- und Kreisarchivs Herr Wilhelm Grabe unter der Telefonnummer 05251 88-1595 oder E-Mail: w.grabe@paderborn.de zur Verfügung.

Weiterlesen

2 Stellen des gehobenen Dienstes im Stadtarchiv Münster zu besetzen

Die Stadt Münser sucht für das Stadtarchiv unbefristet zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere
Archivare bzw. Archivarinnen (m/w/d)
Das Stadtarchiv sichert das schriftliche Kulturerbe der Stadt Münster unabhängig davon, ob es in analoger oder digitaler Form vorliegt. Das Archiv versteht sich als eine moderne Dienstleistungseinrichtung und steht als zentrale Anlaufstelle für sämtliche Fragen zur Stadtgeschichte zur Verfügung. Mit Publikationen, Veranstaltungen und Präsentationen beteiligt sich das Stadtarchiv an der Bildungsarbeit.
Ein Aufgabenschwerpunkt umfasst:
  • Bewertung, Übernahme und Erschließung von amtlichem Archivgut des ehemaligen Landkreises Münster und der Stadt Münster
  • Vorbereitung von Findmitteln für die Nutzung in Archivportalen
  • Bearbeitung von Anfragen zu den Archivbeständen
  • Beratung und Betreuung von Benutzerinnen und Benutzern des Archivs sowie Erteilung von mündlichen und schriftlichen Auskünften
Ein weiterer Aufgabenschwerpunkt beinhaltet:
  • Bewertung, Übernahme und Erschließung von amtlichem Archivgut der Stadt Münster
  • Erschließung von nichtamtlichem Archivgut der Stadt Münster
  • Vorbereitung von Findmitteln für die Nutzung in Archivportalen
  • Beratung und Betreuung von Benutzerinnen und Benutzern des Archivs sowie Erteilung von mündlichen und schriftlichen Auskünften
  • Betreuung der Bibliothek
  • Entwicklung eines Archiventwicklungsplans
Wir erwarten von Ihnen ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium zur/zum Diplomarchivar/-in (FH) oder zum/zur B.A. der Fächer Archivwissenschaft oder Informationswissenschaft Fachrichtung Archiv oder vergleichbares sowie
  • umfassende Kenntnisse und möglichst Erfahrungen auf den Gebieten der archivarischen Tätigkeit,
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu selbständigem, eigenverantwortlichem Arbeiten,
  • ausgeprägte Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenz,
  • konzeptionelle Fähigkeiten,
  • sicherer Umgang mit den MS-Office-Anwendungen und möglichst mit dem Archivprogramm Augias 9.1
  • sowie wünschenswert ein Führerschein Klasse B.
Die Tätigkeit ist nach Entgeltgruppe 9 c Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) bzw. A 10 Landesbesoldungsgesetz NRW (LBesG NRW) bewertet.
Die Stadt Münster fördert in vielfältiger Hinsicht aktiv die Gleichstellung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen daher Bewerbungen von Frauen und Männern ausdrücklich unabhängig von Behinderung, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität. Die Stellen sind teilbar.

Weiterlesen