Studium der Archivwissenschaft in Potsdam – Warum ich Archivarin werden möchte

Guten Tag liebe Lesende,

die nächsten sieben Semester möchte ich Sie auf meinem Ausbildungsweg zur Archivarin mitnehmen. Mein Studium hat am 4.10.2022 an der Fachhochschule in Potsdam begonnen. Ab heute wird alle acht Wochen mittwochs ein Artikel von mir erscheinen, indem ich Ihnen berichte, was die letzten Wochen passiert ist.

Aber wer bin ich eigentlich und warum möchte ich unbedingt Archivarin werden?
Mein Name ist Sharon, ich bin 28 Jahre alt und habe bereits eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin gemacht. Da ich meinen bisherigen Beruf nicht mehr ausüben kann, habe ich mich vor zwei Jahren auf die Reise begeben, herauszufinden, für welchen Beruf mein Herz schlägt. Natürlich denkt man in dem Zug auch darüber nach, welchen Beruf man als Kind ausüben wollte. Meine Begeisterung lag für mich immer bei alten Büchern, Dokumenten, Schriften und Geschichte. Ich wollte diejenige sein, die den ganzen Abenteurern und Schatzsuchern die Informationen, die sie brauchen, zur Verfügung stellt. Als Kind wusste ich noch nicht, dass es so etwas wie Archive gibt und, dass Archivwesen ein Studiengang ist. Ich habe damals ein Praktikum in der Archäologie meiner Heimatstadt gemacht. Mir war schnell klar, dass mich zwar die Richtung Interessierte, der Beruf der Archäologin aber nicht genau das war, wofür ich brenne. Vor einem Jahr bin ich dann auf den Beruf der Archivarin gestoßen und es hat Klick gemacht.
Ich habe mich in das Berufsfeld eingelesen, das Buch der Praktischen Archivkunde war dabei eine große Hilfe. Außerdem hatte ich ein langes Telefongespräch mit einer Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste, die im Bereich Archiv und Bibliothek arbeitet. Sie mir alles über die Arbeit in einem Stadtarchiv erzählt, dies hat mich noch einmal darin bestärkt, dass es auf jeden Fall das ist, das ich den Rest meines Lebens machen möchte.
Ein paar Monate danach hatte ich die Möglichkeit ein achtwöchiges Praktikum in gleich drei Archiven auf einmal zu machen.
Die beiden Archivarinnen haben mir von Anfang an Einsicht in alle Bereiche gegeben und neben gestellten Aufgaben die Freiheit gelassen, mir selbstständig Aufgaben auszusuchen. So durfte ich zum einen den Social Media-Auftritt eines Archivs planen und recherchieren, wie andere Archive das handhaben. Ich durfte an Besprechungen und Planungen für ein Schülerprojekt teilnehmen, aus dem eine Ausstellung hervorgehen soll. Desweiteren durfte ich kleinere restauratorische Aufgaben übernehmen, wie das Glätten von Papier und die Säuberung von Landkarten. Die Bearbeitung von Nutzeranfragen war besonders spannend. Es hat mich überrascht, wie lang die Schutzfristen sind und wie sehr auf den Datenschutz geachtet wird. Bis dahin wusste ich nicht, dass man nicht alles, das sich im Archiv befindet, einfach einsehen kann. Da ein Archiv in dem Archivbund neu gestaltet wird, konnte ich ebenfalls einen Einblick darin gewinnen, wie die Planung und Gestaltung neuer Archivräume von statten geht.

„Studium der Archivwissenschaft in Potsdam – Warum ich Archivarin werden möchte“ weiterlesen

LWL-Archivamt sucht: FAMI-Stelle w/m/d

LWL-Archivamt
Das LWL-Archivamt in Münster, Foto: LWL

Das LWL-Archivamt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt  Unterstützung im Bereich Magazin/ Benutzung (EG
9a TVöD).

 

 

Bewerbungsschluss ist der

28.10.2022

 

Das Stellenangebot findet sich auf unserer Internetseite:

2022-10-28_stellenausschreibung_aaw_fami.pdf (lwl-archivamt.de)

Den Vorfahren auf der Spur – Neues Angebot des Borkener Stadtarchivs umfasst Namen von 36.276 Sterbefällen im Borkener Stadtgebiet seit 1874

Den Vorfahren auf der Spur – Neues Angebot des Borkener Stadtarchivs umfasst Namen von 36.276 Sterbefällen im Borkener Stadtgebiet seit 1874

Wie viele Sterbefälle verzeichneten wohl die Borkener Standesämter zwischen ihrer Einrichtung und dem Jahr 1991? Genau 36.276 Einträge konnte Alfons Nubbenholt nach mehrmonatiger Fleißarbeit ermitteln. Dafür hat er die alphabetischen Namenslisten sämtliche Sterbefälle der früheren Standesämter Gemen, Marbeck und Weseke sowie des noch existierenden Borkener Standesamtes in einer Excel-Datenbank erfasst.

Die bisher in Papierform vorhandenen alphabetischen Listen zu Sterbefällen seit 1874 sind nun durch ein neues Angebot des Borkener Stadtarchivs auch online abrufbar.
Stadtarchiv Borken – Sterbeurkunden (Foto Hacker)

„Die geleistete ehrenamtliche Arbeit kann gar nicht genug gewürdigt werden“, freut sich der im Stadtarchiv tätige Diplom-Archivar Thomas Hacker über das Ergebnis. Jede Woche erreichen genealogische Anfragen das Stadtarchiv, hinzu kommen vermehrt Anfragen zu Nachlassangelegenheiten. Ohne beglaubigte Sterbeurkunden können Erbschaften nicht angetreten und auch keine Ansprüche aus Grundbüchern gelöscht werden. Wenn dann das Sterbedatum unbekannt ist oder in den Registerserien aller vier Standesämter gesucht werden muss, kann eine Recherche durchaus länger dauern. „Durch die Erfassung aller Sterbefälle in nur einer Liste können gesuchte Personen schneller aufgefunden und Anfragen gezielter beantwortet werden“, ist sich Thomas Hacker sicher. „Den Vorfahren auf der Spur – Neues Angebot des Borkener Stadtarchivs umfasst Namen von 36.276 Sterbefällen im Borkener Stadtgebiet seit 1874“ weiterlesen

Den fotografischen Blick durchschauen lernen – Umgang mit Fotoquellen

Bildungspartner NRW lädt ein zur Fachtagung am 7. Dezember 2022 im LVR-LandesMuseum in Bonn

Historische Fotos sind trügerische Quellen. Wie Texte bilden sie die vergangene Wirklichkeit nicht einfach ab. Insbesondere Fotos aus Krieg und Diktatur bedürfen einer quellenkritischen Erschließung, damit Schülerinnen und Schüler die Absichten der Fotografierenden und ihrer Auftraggeber durchschauen können. Die Fachtagung präsentiert Praxisbeispiele zur Erschließung von Fotoquellen in der Schule und an außerschulischen Lernorten, zu denen auch Archive gehören.

Einladung_Fachtag_Fotografie

Adressaten:
alle Interessierten
Veranstaltungsbeginn:
07.12.2022, 09:30 Uhr
Veranstaltungsende:
07.12.2022, 16:30 Uhr
Anmeldeschluss:
05.12.2022
Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search