22. Tagung des Arbeitskreises „Archivierung von Unterlagen aus digitalen Systemen“ (AUdS) am 7. und 8. März 2018

Die diesjährige AUdS-Tagung fand im Technologiezentrum Marburg statt und war bestens organisiert durch das Landesarchiv Hessen. Der Präsident des Landesarchivs Andreas Hedwig – selbst Gründungsmitglied des AUdS – verfolgte in seinem Grußwort die Entwicklung des Arbeitskreises von einer kleinen Gesprächsrunde hin zu einer Tagung mit rund 150 angemeldeten Besuchern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und Ungarn.

In der ersten Sektion zu Theorie und Grundlagen warf Georg Büchler von der KOST Fragen auf, die sich allen praktisch digital Archivierenden in vergleichbarer Weise stellen: Wann ist der richtige Zeitpunkt, um eine Migration in Archivformate durchzuführen? Soll das in der aktiven Phase oder erst bei der Übernahme ins Langzeitarchiv erfolgen? Ist es richtig (und nötig), in diesem Zuge auf die Produktionsformate zu verzichten? Welche Tools setzt man für die Einzelschritte der Langzeitarchivierung ein und was tut man bei uneinheitlichen Konversions- oder Validierungs-Ergebnissen? Macht es Sinn, die Datenaufbereitung aus der Hand zu geben oder sollte man die Schritte besser unter archivischer Hoheit durchführen? Fertige Lösungen – so sein Fazit – sind hier nicht zu erwarten, so dass er nur empfehlen konnte, immer wieder selbst über sein Handeln zu reflektieren und es zu hinterfragen. Weiterlesen

Ausschreibung zur Digitalisierung archivalischer Quellen der DFG

 

LWL-Archivamt für Westfalen, Archiv LWL Best. 102/111

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Als neuer Vertreter der Archive im „Ausschuss für Wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme“ (AWBI) der DFG möchte ich Sie noch einmal herzlich ermuntern, sich mit Anträgen an der diesjährigen Ausschreibung zur Digitalisierung archivalischer Quellen der DFG zu beteiligen.

 

Die Frist für die vorgeschaltete Interessensbekundung endet zwar schon am 28. Februar, Anträge können notfalls aber auch ohne Voranmeldung bis zum 30. Mai 2018 bei der DFG eingereicht werden.

 

Informationen zum Programm finden Sie unter:

http://www.dfg.de/foerderung/programme/infrastruktur/lis/lis_foerderangebote/digitalisierung_archiv_quellen/index.html

 

Ausschreibungstext:

http://www.dfg.de/download/pdf/foerderung/programme/lis/ausschreibung_archivgutdigitalisierung_2018.pdf

 

Bitte scheuen Sie sich nicht, sich bei Interesse oder Fragen direkt an die Ansprechpersonen für das Programm bei der DFG zu wenden, die Sie sehr gern und hilfsbereit zur Antragsstellung beraten:

 

 

Zahlreiche Handreichungen zur Digitalisierung archivalischer Quellen aus den vorangegangenen Pilotprojekten finden Sie zudem auf der Seite der Archivschule Marburg:

https://www.archivschule.de/DE/forschung/digitalisierung-archivalischer-quellen/handreichungen-zur-digitalisierung-archivalischer-quellen/

Mario Glauert

Prof. Dr. Mario Glauert

Leiter der Abteilung I Zentrale Dienste

Brandenburgisches Landeshauptarchiv

Am Mühlenberg 3 (Wissenschaftspark)

14476 Potsdam

Postfach 60 04 49

14404 Potsdam

Tel. + 49 (0331) 5674- 253

Fax + 49 (0331) 5674- 212

E-Mail Mario.Glauert@blha.brandenburg.de

Internet www.landeshauptarchiv-brandenburg.de

TUA 33 (Fotos und Filme im Archiv – von analog bis digital) vorzeitig online

Auf der Internetseite des LWL-Archivamtes finden sich neben zahlreichen thematischen Fachinformationen auch frei online zugängliche Publikationen. Die zweimal jährlich erscheinende Zeitschrift Archivpflege in Westfalen-Lippe geht beispielsweise zeitgleich mit dem Versand der Printversion kostenfrei online.

Anders verhält es sich mit unserer Reihe Texte und Untersuchungen zur Archivpflege, deren Bände üblicherweise ein Jahr nach Erscheinen frei online zugänglich gemacht werden.

Weiterlesen

Zweite DFG-Ausschreibung zur „Digitalisierung archivalischer Quellen“ online

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) eröffnet mit ihrer zweiten Ausschreibung wie im vergangenen Jahr öffentlichen Archiven aller Sparten die Möglichkeit einer finanziellen Förderung zur Digitalisierung von überregional für die Forschung interessanten Archivbeständen. Das Angebot der DFG richtet sich ausdrücklich auch an kleinere Archive. Eine Bündelung von Beständen mehrerer kleinerer (oder auch kleiner und größerer) Archive in Gruppenanträgen wird ausdrücklich begrüßt. Für Archive, die als Hauptantragsteller solcher Gruppenanträge fungieren, ist eine kompensatorische Förderung der personellen und finanziellen Koordinationsaufwände möglich, die Aufwände können aber ebenso gut als Eigenanteil eingebracht werden.

Mit der großflächigen Digitalisierung beabsichtigt die DFG, Archivgut langfristig besser für die wissenschaftliche Forschung zugänglich gemacht werden. Auch eine Stärkung der zentralen Portale: Archivportal-D, der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) und der EUROPEANA wird durch dieses deutschlandweite Projekt angestrebt.

Wie nützlich die Digitalisierung in der alltäglichen Benutzung ist, zeigt diese Übersicht zu der Titelseite einer Akte (Bestand Ber.A):

 

„Interessentinnen und Interessenten werden gebeten zur besseren Planbarkeit der Begutachtung,bis zum 28.Februar 2018 eine unverbindliche, kurze Interessensbekundung einzureichen, die folgende Informationen enthält (max. 3 Seiten)

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Kennedyallee 40

53175 Bonn
 
Postanschrift: 53170 Bonn
Telefon: + 49 228 885-1
Telefax: +49 228 885-2777
postmaster@dfg.de ∙ www.dfg.de
DFG
Die Unterlagen des Kurzantrags sollten beinhalten:
Kurzdarstellung
des zu digitalisierenden Bestandes (u. a. Inhalt, Umfang,Zusammensetzung, Erschließungsstand) und Informationen zur Projektstruktur (beteiligte Personen und Institution); geplante Projektlaufzeit.
Den ganzen Text zur Ausschreibung finden Sie hier.

 

Die vollständigen Anträge können bis zum 30. Mai 2018 eingereicht werden.
Die Antragstellung erfolgt ausschließlich über das elan-Portal zur Erfassung der antragsbezogenen Daten und zur sicheren Übermittlung von Dokumenten (https://elan.dfg.de). Bitte wählen Sie unter „Antragstellung – Neues Projekt – Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme – Erschließung und Digitalisierung – Ausschreibung „Digitalisierung archivalischer Quellen“.

Berücksichtigen Sie bitte bei der Antragstellung das Programm-Merkblatt 12.15 (DFG-Vordruck 12.15) sowie den Leitfaden für die Antragstellung – Projektanträge im Bereich Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme (LIS) (DFG-Vordruck
12.01).
Handelt es sich bei dem Antrag um Ihren ersten Antrag bei der DFG, berücksichtigen Sie bitte, dass Sie sich vor der Antragstellung im elan-Portal registrieren müssen. Ohne Registrierung ist eine Antragstellung nicht möglich. Für die Umsetzung der Registrierung sollten mindestens 48 Stunden eingeplant werden.
Die Anträge werden in einer Begutachtungsgruppe sowohl von fachwissenschaftlichen als
auch informationsfachlichen Expertinnen und Experten vergleichend begutachtet und die Begutachtungsergebnisse dem Hauptausschuss zur Entscheidung vorgelegt.
Weiterführende Informationen
Die für die Antragstellung einschlägigen Merkblätter finden Sie unter:“
www.dfg.de/foerderung/formulare

‚Kleine Leute‘ im Westmünsterland – Urkunden des Archivs Welbergen neu erschlossen und online nutzbar

Der Urkundenbestand des Hauses Welbergen umfasst insgesamt 732 Urkunden und reicht von der ersten Hälfte des 14. bis in das frühe 19. Jahrhundert. Die älteste Urkunde datiert von 1339, die jüngste aus dem Jahr 1810. Weiterlesen