Linktipp zur Bewertung von Einzelfallakten der Kriegsgefangenenentschädigung

von Thomas Wolf, Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein

1. Seite des Antrages von Dr. Dr. Karl Neuhaus, Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein

Am 19./20. Juni fand in Münster auf Einladung des LWL-Archivamtes ein Workshop der nordrhein-westfälischen Kreisarchive statt. Über zahlreiche Aspekte der Arbeit in den Kreisarchiven wurde lebhaft diskutiert. Der Impulsbeitrag des Kreisarchivs Siegen-Wittgenstein zur Überlieferungsbildung und Bewertung schlug den Bogen einem Projekt des Arbeitskreises der Kreisarchive beim Landkreistags Nordrhein-Westfalen (AKKA) zur Bewertung von Einzelfallakten nach dem Schwerbehindertengesetz über den kommunalarchivischen Bewertungsarbeitskreis in NRW hin zu den Erfahrungen des Kreisarchivs bei der Bewertung von Einzelfallakten zur Kriegsgefangenenentschädigung. Alle drei Beispiele zeigen deutlich, dass fachlich fundierte Bewertung auf kooperativer Arbeit fußt.
Das in Siegen entstandene Modell ist auf siwiarchiv, dem Blog der Archive im Kreis Siegen-Wittgenstein veröffentlicht und steht zur fachlichen und öffentlichen Diskussion bereit. Zur Demonstration des Quellenwertes der Einzelfallakten erfolgten auf siwiarchiv bereits drei Einträge zur Biographie regional relevanter Persönlichkeiten.
Das Ziel der Veröffentlichung war und ist es auch, Transparenz über die archivische Kernaufgabe für eine breitere Öffentlichkeit herzustellen. Meiner Meinung kann dies allerdings nur ein erster Schritt zur Partizipation der Bürgerinnen und Bürger an der Überlieferungsbildung der Archive sein. Die Entwicklungen in der Schweiz sind m. E. wegweisend.

Nestor Workshop „Nestor for Newbies“ bei der DNB in Frankfurt am 15. Mai 2018

von Antonia Riedel

Am 15. Mai fand ein Workshop der Reihe „Nestor for Newbies“ in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt a.M. zum Thema „Webarchivierung: Grundlagen und praktische Erfahrungen“ statt. Die Reihe bietet ein Forum für Interessierte aus allen Kultureinrichtungen, die erste Schritte auf dem Weg der digitalen Langzeitarchivierung beschreiten möchten. An diesem Tag gab es mehrere Vorträge und Erfahrungsberichte von Fachleuten für absolute Neulinge speziell zum Gebiet der Webseitenarchivierung. Auf Webseiten werden Inhalte frei zugänglich gemacht, die aufgrund ihrer Veränderbarkeit flüchtig sind. Durch die Archivierung von Webseiten soll dem Verlust dieser Daten entgegengewirkt werden, sofern es sich beispielsweise um wissenschaftlich oder kulturell relevante Inhalte handelt.

Weiterlesen

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/-in für den Bereich „Historische Bildungsarbeit und Archivpädagogik“

Das Stadtarchiv Münster sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/-in https://www.stadt-muenster.de/fileadmin//user_upload/stadt-muenster/13_medien/pics/logo-blau-rahmen.jpgfür den Bereich „Historische Bildungsarbeit und Archivpädagogik“

Die Ausschreibung zur Stelle finden Sie hier.

Bei Rückfragen steht Ihnen Rolf Ricker vom Personal- und Organisationsamt
(Tel. 02 51/4 92-11 41, E-Mail: RickerR@stadt-muenster.de) zur Verfügung.
Wenn Sie Interesse haben, richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bitte auf dem Postweg unter Angabe der Ausschreibungsnummer 43-003/18 bis zum 15.7.2018 an:
Stadt Münster
Der Oberbürgermeister
Personal- und Organisationsamt
Herrn Rolf Ricker
48127 Münster

Digitale Zeitreise: Historische Zeitungen aus NRW gehen online – Fachtagung am Institut für Zeitungsforschung

Pressemitteilung der Stadt Dortmund

Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern? Von wegen! Historische Zeitungen bieten kulturhistorische Informationen, dokumentieren das Weltgeschehen und sind auch noch nach vielen Jahrzehnten oder Jahrhunderten aussagekräftige Zeugen des Alltags. „Gibt es das auch digital?“, lautet inzwischen eine der meistgestellten Fragen im Institut für Zeitungsforschung an der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund.

Die Antwort lautet: Ja! Ab sofort kann auch die historische Presse Nordrhein-Westfalens online gelesen werden. Das digitale Zeitungsportal zeit.punktNRW, in dem die ersten regionalen Titel abrufbar sind, ist ab heute online. Den „roten Knopf“ drückte Beate Möllers vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, das das Verbundprojekt der Universitäts- und Landesbibliotheken Bonn und Münster und des Archiv- und Fortbildungszentrums des Landschaftsverbands Rheinland fördert. Weiterlesen

23. Archivwissenschaftliches Kolloquium: E-Government und digitale Archivierung

Am 5. und 6. Juni 2018 fand in Marburg das von der dortigen Archivschule veranstaltete Kolloquium zum Thema „E-Government und digitale Archivierung“ statt. Dass das Thema derzeit in der deutschen Archivlandschaft von hoher Bedeutung ist, spiegelte sich in der breiten Resonanz wider: Fast 250 Archivare und Archivarinnen aus ganz Deutschland waren angereist, um sich in den vier angebotenen Sektionen zu den aktuellen Herausforderungen und möglichen Lösungen in den Bereichen DMS, elektronische Fachverfahren und deren Anbindung an digitale Langzeitarchive zu informieren und teilweise kontrovers zu diskutieren. Der Fokus lag dabei eher weniger auf der digitalen Langzeitarchivierung an sich, sondern vielmehr auf den hinführenden/im Vorfeld stattfindenden Prozessen im Zusammenhang mit Behördenberatung, Bewertung und Übernahme.

Weiterlesen