WAT21: Diskussionsforum „Profilierung des Kommunalarchivs – Öffentlichkeitsarbeit in der Trägerverwaltung“

Das Diskussionsforum unter der Leitung von Herr Dr. Kai Rawe aus dem Stadtarchiv Bochum befasste sich mit dem Thema „Profilierung des Kommunalarchivs – Öffentlichkeitsarbeit in der Trägerverwaltung“.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand der diesjährige Westfälische Archivtag rein digital statt. Der Austausch im Diskussionsforum wurde nicht persönlich geführt, sondern mithilfe einer Videokonferenz. Zu Beginn gab es eine kurze Einweisung, wie man das Diskussionsforum in digitaler Form gestalten möchte.

Diskussionsforum per Online-Tool

Nachdem die technischen Rahmenbedingungen geklärt waren, stellte Herr Rawe das Thema vor. Es sollte zunächst um die Profilierung des Kommunalarchivs gehen. Dazu stellte er mehrere Fragen in den Raum:

  • Was ist das Profil des Kommunalarchivs?
  • Sollte man sich über das Profil Gedanken machen?
  • Was ist die eigene und was ist die Fremdwahrnehmung?
  • Was spricht für und was gegen eine Profilierung?

„WAT21: Diskussionsforum „Profilierung des Kommunalarchivs – Öffentlichkeitsarbeit in der Trägerverwaltung““ weiterlesen

#WAT21: Diskussionsforum „Stiefkind Archivbibliothek?“

Im Rahmen des virtuell stattfindenden 72. Westfälischen Archivtags am 17./18. März 2021 fand am Nachmittag des ersten Tages als eines von vier Diskussionsforen das von Dr. Knut Langewand (Kreisarchiv Warendorf) geleitete Forum unter dem Titel „Stiefkind Archivbibliothek? Profil, Nutzen, Fachlichkeit“ statt. 64 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzen die Möglichkeit, sich über WebEx auszutauschen. Dabei kamen sowohl grundsätzliche, wie auch konkrete pragmatische Fragen auf.

Langewand führte am Beispiel der Bibliothek des Kreisarchivs Warendorf in die Thematik ein: einer Präsenzbibliothek mit 30.000 Exemplaren, die eine

Diskussionsforum per Online-Tool

Mittelstellung zwischen der Universitäts- und Landesbibliothek Münster und den kommunalen öffentlichen Bibliotheken einnimmt. Als wesentlich Elemente verwies er darauf, dass die sog. graue Literatur (Publikationen ohne ISBN, die nicht im Buchhandel bestellt werden können) wie Vereinsfestschriften, Eigenverlags-Publikationen oder Schüler-, Seminar- oder universitäre Abschlussarbeiten ein Alleinstellungsmerkmal darstellt. Gleichzeitig ist sie eine lokal- und regionalgeschichtliche Spezialbibliothek mit einem klaren Sammlungsprofil sowie die Dienstbibliothek der Kreisverwaltung und des Kreisarchivs. In Teilen des Bestandes werde ältere, fachlich überholte Literatur auch ausgesondert. Das Kreisarchiv Warendorf übernimmt keine vollständigen Privatbibliotheken, sondern nur Relevantes, das im Bestand noch fehlt. Die Onlinepräsentation wird zukünftig in Kooperation mit der Stadtbücherei Warendorf online präsentiert, um die derzeitige, versteckte Onlinepräsenz zu verbessern und die Sichtbarkeit zu erhöhen.

„#WAT21: Diskussionsforum „Stiefkind Archivbibliothek?““ weiterlesen

Artikel für das Herbstheft 2020 der Archivpflege in Westfalen-Lippe willkommen!

Üblicherweise füllen die Vorträge der Westfälischen Archivtage im März das jeweilige Herbstheft unserer Zeitschrift Archivpflege in Westfalen-Lippe. Da der Westfälische Archivtag 2020 Corona-bedingt abgesagt werden musste, hat das nun leider auch Auswirkungen auf das übernächste Heft, das im Oktober erscheinen soll. Da die üblichen Beiträge und Berichte vom Westfälischen Archivtag wegfallen, ergibt sich daher die Frage, wie das Herbstheft inhaltlich gefüllt werden könnte.

Wir rufen daher alle Interessierten auf, uns zeitnah Vorschläge für archivfachliche Aufsätze zu machen. Bitten senden Sie Ihre Themen an lwl-archivamt@lwl.org. Die nach der Sichtung der Vorschläge ausgewählten Angebote müssten bis zum Redaktionsschluss (1. Juli 2020) in den vorgegebenen formellen Formaten vorgelegt werden. Hinweise zur Zeitschrift und den Richtlinen zur Manuskriptgestaltung finden Sie unter https://www.lwl-archivamt.de/de/Service/Archivpflege_Westfalen-Lippe/

 

EILMELDUNG: Absage des Westfälischen Archivtages 2020 in Hagen!

Leider müssen wir den für den 17./18. März 2020 geplanten Westfälischen Archivtag in Hagen wegen der Corona-Virus-Pandemie absagen. Leicht ist uns diese Entscheidung nicht gefallen, aber am Ende geht unser aller Gesundheit vor.

LWL-Archivamt für Westfalen und Stadtarchiv Hagen folgen damit der Empfehlung des Hagener Beigeordneten für Recht, öffentliche Sicherheit, Bürgerdienste, Umwelt, Gesundheit, Ordnung und Verbraucherschutz, die sich auf die Lagebeurteilung des Gesundheitsamtes Hagen stützt. Die Absage ist bedauerlich, aber aus Gründen des Gesundheitsschutzes ohne Alternative.