Artikel für das Herbstheft 2020 der Archivpflege in Westfalen-Lippe willkommen!

Üblicherweise füllen die Vorträge der Westfälischen Archivtage im März das jeweilige Herbstheft unserer Zeitschrift Archivpflege in Westfalen-Lippe. Da der Westfälische Archivtag 2020 Corona-bedingt abgesagt werden musste, hat das nun leider auch Auswirkungen auf das übernächste Heft, das im Oktober erscheinen soll. Da die üblichen Beiträge und Berichte vom Westfälischen Archivtag wegfallen, ergibt sich daher die Frage, wie das Herbstheft inhaltlich gefüllt werden könnte.

Wir rufen daher alle Interessierten auf, uns zeitnah Vorschläge für archivfachliche Aufsätze zu machen. Bitten senden Sie Ihre Themen an lwl-archivamt@lwl.org. Die nach der Sichtung der Vorschläge ausgewählten Angebote müssten bis zum Redaktionsschluss (1. Juli 2020) in den vorgegebenen formellen Formaten vorgelegt werden. Hinweise zur Zeitschrift und den Richtlinen zur Manuskriptgestaltung finden Sie unter https://www.lwl-archivamt.de/de/Service/Archivpflege_Westfalen-Lippe/

 

EILMELDUNG: Absage des Westfälischen Archivtages 2020 in Hagen!

Leider müssen wir den für den 17./18. März 2020 geplanten Westfälischen Archivtag in Hagen wegen der Corona-Virus-Pandemie absagen. Leicht ist uns diese Entscheidung nicht gefallen, aber am Ende geht unser aller Gesundheit vor.

LWL-Archivamt für Westfalen und Stadtarchiv Hagen folgen damit der Empfehlung des Hagener Beigeordneten für Recht, öffentliche Sicherheit, Bürgerdienste, Umwelt, Gesundheit, Ordnung und Verbraucherschutz, die sich auf die Lagebeurteilung des Gesundheitsamtes Hagen stützt. Die Absage ist bedauerlich, aber aus Gründen des Gesundheitsschutzes ohne Alternative.

Zur Erinnerung: Anmeldung zum Westfälischen Archivtag noch bis zum 28. Februar!

Wie bereits auf den gewohnten Wegen bekannt gemacht, findet am 17. und 18. März 2020 in Hagen der 72. Westfälische Archivtag statt.

Das Thema lautet: „Der Mensch im Mittelpunkt: Personengeschichtliche Quellen in Kommunalarchiven“

Mit den personengeschichtlichen Quellen steht die Quellengruppe im Fokus, die im Hinblick auf Überlieferungsbildung, Erschließung und Nutzung wohl zu den wichtigsten in den Kommunalarchiven gehört. Dass der Archivtag dieses Thema in Hagen aufgreift, ist natürlich kein Zufall: An der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften der FernUniversität Hagen ist das Institut für Geschichte und Biographie angesiedelt, zu dem ein Archiv für „subjektive Erinnerungszeugnisse“, also für lebensgeschichtliche Interviews, Autobiografien, Briefsammlungen und Tagebücher gehört.

Die Vorträge in den beiden Arbeitssitzungen werden den für personengeschichtliche Quellen besonders spannenden Rechtsfragen gewidmet sein und verschiedene Aspekte der Überlieferungsbildung, Erschließung und Nutzung in den Blick nehmen.

Die fristgerechte Anmeldung ist noch bis zum 28. Februar möglich.

Direkte Links: zum Anmeldeformular und zum  Programm des 72. Westfälischen Archivtages

 

 

Unterwegs im Netz – #WAT19

Auch am zweiten Tag des Westfälische Archivtags 2019 ist das Thema digitalen Erschließung und Zugänglichmachung allgegenwärtig. Nach den aktuellen Neuigkeiten aus den Archiven in Westfalen-Lippe startet der Mittwoch mit dem Block „Unterwegs im Netz“ unter der Moderation von Dr. Claudia Becker aus dem Stadtarchiv Lippstadt. Weiterlesen