Institut für Personengeschichte – Forschungspreis 2022

Das Institut für Personengeschichte in Bensheim an der Bergstraße schreibt für das Jahr 2022 wieder einen Forschungspreis aus.

Nähere Informationen zu den aktuellen Bewerbungsmodalitäten wie dem Auswahlverfahren finden sie hier.

LWL-Archivamt für Westfalen sucht Archivar:in (w/m/d)

Beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe ist in der Außenstelle des LWL-Archivamtes für Westfalen bei der Stiftung Westfälisches Wirtschaftsarchiv in Dortmund zum 01.06.2021 die Stelle eines:einer

Archivar:in (w/m/d)
(A 11 LBesG NRW bzw. EG 11 TVöD, Kenn-Nr. 28/21)

zu besetzen.

„LWL-Archivamt für Westfalen sucht Archivar:in (w/m/d)“ weiterlesen

WAT21: Aspekte der Erschließung und Nutzung

Unter der Moderation von Dr. Claudia Becker (Stadtarchiv Lippstadt), wurden drei Vorträge zum Thema Erschließung und Nutzung gehalten, welche mit einer anschließenden Talkrunde endeten.

v.l.n.r.: Julia Kathke, Dr. Volker Hirsch, Susanne Nicola, Dr. Claudia Becker, Roland Linde

„WAT21: Aspekte der Erschließung und Nutzung“ weiterlesen

WAT21: Digitale Sprechstude (DA NRW, DiPS.kommunal, Landesinitative Substanzerhalt)

Sprechstunde DA NRW & DiPS.kommunal

Schnittstellen DiPS.kommunall (Stand 3/2021).
Schnittstellen DiPS.kommunall (Stand 3/2021). Zum Vergrößern anklicken.

Wie viel Speicherplatz wird benötigt?
Das kommt ganz auf die eingelieferten Daten an. So benötigen Office-Dateien weniger als Audio-, Foto-, oder Filmdateien. Das Angebot beginnt bei 500GB und bis zum heutigen Tage sind alle Kunden damit ausgekommen. 50% der Daten bewegen sich zwischen 500KB und 1MB, was der Lagerkapazität von rund 250.000 Objekten entspricht. Bei Videos, wie beispielsweise Zeitzeugeninterviews mit c.a. 1,5GB pro Aufnahme, verringert sich die Kapazität auf knapp 330 Objekte.

„WAT21: Digitale Sprechstude (DA NRW, DiPS.kommunal, Landesinitative Substanzerhalt)“ weiterlesen

LWL vor 50 Jahren – Verabschiedung des Landesrates Josef Ostermann

Verabschiedung des Landesrates Josef Ostermann am 24.02.1971
Von Nadine Glaeser

Dieser Text ist Teil der Serie „Der LWL vor 50 Jahren“, in der die Auszubildenden zum/zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste (FaMI) – Fachrichtung Archiv des LWL-Archivamtes für Westfalen Einblicke in die Geschichte des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) geben.

Josef Ostermann (Foto: LWL)

Nach 23 Jahren Dienst in der landschaftlichen Selbstverwaltung, ging der für den Hochbau zuständige Landesrat Josef Ostermann am Ende des Februars 1971 in den Ruhestand. Die Verabschiedung im kleinen Kreise fand an seinem 65. Geburtstag, dem 24. Februar 1971, im Landeshaus statt. Bereits im Vorhinein lehnte Ostermann ein Abschiedsgeschenk ab, stattdessen wurde in seinem Namen eine Spende an ein SOS-Kinderdorf getätigt.

„LWL vor 50 Jahren – Verabschiedung des Landesrates Josef Ostermann“ weiterlesen