LWL vor 50 Jahren – Eröffnung des Freilichtmuseums bäuerlicher Kulturdenkmale in Detmold

Eröffnung des Freilichtmuseums bäuerlicher Kulturdenkmale in Detmold
Von Léon Stickan

Dieser Text ist Teil der Serie „Der LWL vor 50 Jahren“, in der die Auszubildenden zum/zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste (FaMI) – Fachrichtung Archiv des LWL-Archivamtes für Westfalen Einblicke in die Geschichte des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) geben.

Haupthaus des münsterländischen Gräftenhofes (Foto: Landesbildstelle Westfalen, Münster i. W., Landeshaus)

Die Eröffnung des 1.Teils des Freilichtmuseums bäuerlicher Kulturdenkmale in Detmold jährt sich in diesem Sommer bereits zum Fünfzigstem Mal. Doch dessen Bau wurde bereits 1960 vom Landschaftsausschuss des Landschaftsverband Westfalen-Lippe, zusammen mit dem westfälischen Freilichtmuseum Technischer Kulturdenkmale in Hagen, beschlossen.

Der Bau begann dann aber erst im Mai 1966 und ging von da an stetig voran, sodass 1971 ca. 50% der damaligen Arbeiten abgeschlossen waren.

„LWL vor 50 Jahren – Eröffnung des Freilichtmuseums bäuerlicher Kulturdenkmale in Detmold“ weiterlesen

WAT21: Diskussionsforum „Fachgerechte Unterbringung von Archiven. Neue Normen und strategische Planung“

Aufgrund der, durch das Covid-19 Virus ausgelösten Pandemie fand der diesjährige 72. Westfälische Archivtag ausschließlich als interaktive Online-Fachtagung statt.

So auch dieses Diskussionsforum, welches aufgrund technischer Probleme mit ein paar Minuten Verzögerung begann.

Diskussionsforum per Online-Tool

Dieses fand unter der Leitung von Dr. Gunnar Teske, LWL-Archivamt für Westfalen, Münster, Querschnittsbeauftragter für Baufragen; Dr. Michael Habersack, Leiter des Kreisarchives des Kreises Viersen und Impulsgeber; sowie Ilka Minneker, Stiftung Westfälisches Wirtschaftsarchiv als technische Unterstützung, statt.

Zunächst wurden von Dr. Gunnar Teske die Normen zum Bau von Archiven vorgestellt:

  • DIN 67700: Planung von Archiven und Bibliotheken – deutsche Norm
  • EN 16893: Gebäude und Räume zur Lagerung von Kulturgut – internationale Norm, dessen Übersetzung oft ungenügend ist
  • DIN ISO 11799: Aufbewahrung von Archiv und Bibliotheksgut – die älteste der Normen, welche eher allgemein gehalten ist

„WAT21: Diskussionsforum „Fachgerechte Unterbringung von Archiven. Neue Normen und strategische Planung““ weiterlesen

FaMI gesucht!

Das Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Fachangestellte/n für Medien- und Informationsdienste Fachrichtung Archiv.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30.12.2020

Für weitere Informationen zur Bewerbung wenden Sie sich an Herrn Dr. Schmidt (Tel. 0209 169-85 50). Die Stellenanzeige finden Sie unter folgendem Link: https://karriere.gelsenkirchen.de/jobposting/c9ba781a7003ae4ff0019b99c57d732967f208240?ref=homepage

Das Institut für Stadtgeschichte finden sie auch bei Twitter, Instagram und Facebook.