Abstracts: Scheer/Bentler, Führung des Liegenschaftskatasters #WAT16

Am 15. und 16. März findet der Westfälische Archivtag 2016 in Lünen zum Thema Karten und Pläne statt. Heute fahren wir mit der Präsentation der Abstracts fort. Den zweiten Beitrag der ersten Sektion halten Dipl.-Ing. Heinz-Werner Scheer und Dipl.-Ing. Peter Bentler vom Katasteramt Soest.

at2016_programm

 

Heinz-Werner Scheer und Peter Bentler: „Führung des Liegenschaftskatasters“ früher und heute – Methoden und Nutzungspotenziale

Die eigentliche „zeichnerische Planerstellung“ gibt es so im Katasterbereich heute nicht mehr. Mit dem bundeseinheitlichen AAA-Datenmodel (AFIS, ATKIS, ALKIS) steht eine Komplettlösung für alle Bereiche der Geobasisdaten zur Verfügung. Heute werden Geobasisdaten mittels Geometrien und Attributen erfasst und in Datenbanken abgelegt. Aus diesen Objektdaten lassen sich anschließend mittels Präsentationsregeln (welches Objekt wird wie dargestellt) Kartendarstellungen vollautomatisiert erzeugen. Diese Kartendarstellungen unterscheiden sich je nach Maßstab und Art der Karte. Der Kunde bezieht teilweise anstelle der fertigen Karten diese elektronischen Daten, um sich daraus eigene Karten mit individuellen Darstellungen zu erzeugen. Daher ist mittlerweile die Information der Daten wichtiger geworden, als die „schöne gezeichnete Karte“ selbst.
Diese Daten können dem Bürger bzw. Fachleuten in Geoportalen im Internet präsentiert und zur Verfügung gestellt werden.

Früher wurden die verschiedensten Karten je nach Aufgabenstellung, Anlass und Zweck per Hand bzw. später mittels Bildbearbeitung gezeichnet bzw. erstellt. Die beschreibenden Daten zu den Objekten in den Karten wurden in Buchform abgelegt. Wollte man die Karte ändern, musste die Karte entweder komplett neu gezeichnet werden, oder die Darstellung wurde in einem Bereich „herausgekratzt“ und nur das Detail neu gezeichnet. In einigen Karten wurden die Veränderungen auch in rot eingetragen.

Im ALKIS (Amtliches Liegenschaftskataster-Informationssystem) ist es in NRW so, dass die Objekte versioniert werden. Das bedeutet, dass alle Objekte ein Lebenszeitanfangsdatum beim Entstehen und ein Lebenszeitendedatum beim Löschen bekommen. Dadurch ist es möglich, historische Abrufe zu einem Stichtag zu erzeugen und aus den stichtagsbezogenen Daten historische Karten zu erstellen.

Auch die dritte Dimension wird zukünftig immer stärker bei der Datenerfassung in den Fokus gelangen. Die 3D-Modelle sind dann keine Karten im „klassischen“ Sinne mehr. Die 3D-Modelle kann man sich am PC-Monitor ansehen bzw. auch mittels 3D-Drucker plastisch ausgeben.

 

Zu den Personen:

Heinz-Werner Scheer ist Dipl. Ing. (FH) Vermessungswesen und Sachgebietsleiter „Bereitstellung der Geobasisdaten / Archiv“ im Katasteramt Soest.

Peter Bentler ist Dipl. Ing. (FH) Vermessungswesen und Mitarbeiter im Sachgebiet „Service Fach-informationssysteme“. Er betreut im Alltag die fachbezogene Fachsoftware.

 

 

 



Diesen Blogbeitrag zitieren
Tim Odendahl (2016, 2. März). Abstracts: Scheer/Bentler, Führung des Liegenschaftskatasters #WAT16. archivamtblog. Abgerufen am 12. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/cj53

Autor: Tim Odendahl

Archivar im Stadtarchiv Esslingen (seit Oktober 2020), Mitglied im Arbeitskreis „Offene Archive“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search