Mein Archivstudium – Hallo 3. Semester, zwischen Open Access und Archiv

Fachhochschule Potsdam an einem Herbsttag 2023

Guten Tag liebe Lesenden,

nun ist das neue Semester auch schon wieder drei Wochen alt. In den letzten Wochen vor dem Semesterstart war ich auf den Open Access Tagen in Berlin. Es war sehr spannend, auch mal eine andere Konferenz zu besuchen und dann die Vergleiche zu ziehen zwischen archivfachlichen Konferenzen und anderen. Dort ist mir in einem Vortrag aufgefallen, dass es dringend notwendig ist, dass sowohl die Stakeholder der Open Access Bewegung als auch die Archivare in einen größeren Austausch gehen sollten, da sie zum Teil sehr ähnliche Ansätze haben und es für beide eine Bereicherung wäre. Also den Versuch das Potsdamer Modell der Fachhochschule noch mehr in die Berufspraxis zu integrieren.

Im dritten Semester starten wir nun auch vermehrt mit dem Hauptstudium. So konnten wir zum ersten Mal Wahlpflichtmodule wählen. Ich habe mich hier für “Vermittlung Historischer Quellen” und “Archivalien und ihre Erhaltung” entschieden. Ersteres besteht aus den Teilmodulen Aktenkunde, Einführung in die Editionswissenschaften und Historische Bildungsarbeit. Aktenkunde haben wir am Montag wie immer Online. Ich habe mir dieses Teilmodul sehr kompliziert vorgestellt, da wir in Paläographie schon erste Einblicke bekommen hatten, ich es aber dort nicht ganz nachvollziehen konnte. In diesem Semester sieht das nun anders aus, ich finde es ist alles sehr schlüssig und auch im Zusammenhang mit Records Management ergibt alles sehr viel Sinn. Die Einführung in die Editionswissenschaft ist ebenfalls sehr interessant, hier lernen wir wie Editionen von Analogen Schriftstücken aufgebaut sind, in einem weiteren Modul das unabhängig von diesem Wahlmodul ist, lernen wir dies ebenfalls für born digitals. Auch hier finde ich es wieder etwas schwer mich, mich durch den digitalen Dschungel zu arbeiten. Historische Bildungsarbeit haben wir dann im vierten Semester nächstes Jahr, hier wird dann auch die Prüfungsleistung erfolgen.
Das Modul Archivalien und ihre Erhaltung besteht aus den Teilmodulen Archivalienkunde, Bestandserhaltung Historischer Beschreibstoffe und einer Übung zur Bestandserhaltung. In diesem Semester haben wir nur das Seminar der Archivalienkunde, hier halten wir verschiedene Referate. Mein Thema wird Frühneuzeitliche Akten sein, hier sollen wir neben der zeitlichen Einordnung und der Entstehung auch die möglichen Schäden und nötige Maßnahmen zur sicheren Aufbewahrung ansprechen.

Daneben haben wir noch die Module Management, Projekt Management und Statistik. Ich habe von anderen Studierenden gehört, die Statistik sehr schwer fanden und bin nun gespannt, wie Statistik im Bereich der Informationswissenschaften gestaltet wird. Das Modul Projektmanagement finde ich sehr spannend, da ja auch im Archiv immer wieder kleine Projekte wie zum Beispiel Gedenkfeiern geplant werden und ich mir hier erhoffe, ein gutes Handwerkszeug zu erlernen, welches ich dann anwenden kann.

Die Prüfungsleistungen in diesem Semester sind eine Klausur in Englisch, die wir dieses Semester aus dem letzten nachholen müssen. In Statistik werden wir immer wieder kleinere Leistungsabfragen während des Semesters haben, dann warten noch zwei Hausarbeiten auf uns. Die eine im Modul Archivwissenschaft 1, bei dem wir uns aussuchen können, ob wir im Bereich Records Management und eGorvernment, Archivische Methoden der Übernahme und Bewertung oder Digitale Archivierung schreiben wollen. Die zweite Hausarbeit ist im Teilmodul Theorien und Methoden des 19. Und 20. Jahrhunderts. Neben Archivgeschichte ist dies der Anteil, den Geschichte in diesem Semester hat, auf den ich mich sehr freue. Ich muss in diesen Modulen am meisten nachholen, da mein Geschichtsunterricht leider nicht sehr ausgeprägt war in der Schule. Das werde ich nun mit der Literatur, die uns zur Verfügung gestellt wurde, nacharbeiten und am Ende des Studiums ein besseres Verständnis haben. Ebenfalls hat mir eine Kommilitonin den Tipp gegeben, dass es bei der Bundeszentrale für politische Bildung gratis Bücher gibt, wobei auch viele Bücher zu historischen Themen dabei sind. Diese habe ich mir bevorzugt ausgewählt. Man kann sich jedes Jahr 20 Bücher mitnehmen, teilweise Gratis zum Teil für 2 Euro pro Buch. Ich finde das ist eine gute Möglichkeit, wenn man sich in Büchern etwas markieren möchte und nicht das nötige Geld hat, um sich Fachbücher zu kaufen.

Weitere Ziele für dieses Semester sind, dass ich öfter ins Hans Otto Theater in Potsdam gehen möchte, um mir die Vorstellungen anzusehen und das Casino auf dem Campus öfter zu besuchen.

Ich wünsche Ihnen einen goldenen Herbst und bis in acht Wochen.

Ihre Sharon

 



Diesen Blogbeitrag zitieren
shundehege (2023, 1. November). Mein Archivstudium – Hallo 3. Semester, zwischen Open Access und Archiv. archivamtblog. Abgerufen am 20. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/cjru

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search