Jubiläumstagung: Adelsarchive im 21. Jahrhundert-Standortbestimmungen

Erbdrostenhof, Münster

Symposium anlässlich des 100-jährigen Bestehens des westfälischen Adelsarchivvereins

Vor 100 Jahren, am 14. Dezember 1923, wurden die Vereinigten Westfälischen Adelsarchive gegründet.  Dies nimmt der Verein in diesem Jahr eine Jubiläumstagung zu veranstalten, die am 10. und 11. Mai im Erbdrostenhof in Münster stattfindet.

Primäre Ziele des Archivvereins waren damals, die Archive zu erhalten, zu ordnen und zu erschließen und sie der wissenschaftlichen Forschung zu öffnen. Impuls zur Gründung war daneben aber auch die Sorge, dass die Archive des westfälischen Adels zwangsweise in die staatlichen Archive überführt werden könnten. Der Verein etablierte und professionalisierte sich während der Weimarer Zeit, überlebte auch die NS-Zeit. Sein heutiger Vereinszweck ist weiterhin die Erhaltung des Archivguts der über 100 Mitgliedsarchive, die Erschließung und Zugänglichmachung für die historische Forschung. Seit 1958 ist der Adelsarchivverein mit dem Archivamt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe eng verbunden, dessen Leiter fungiert seither als Archivdirektor des Vereins und hat die Geschäftsführung inne.

Dass diese Kooperation der Mühe lohnt, liegt auf der Hand, denn über viele Jahrhunderte hat der Adel die Geschichte Westfalens maßgeblich geprägt. Auch nachdem im Laufe des 19. Jahrhunderts – endgültig seit 1918 – die Vorrechte des Adels aufgehoben wurden, bleiben die Archive daher für die Geschichtsforschung zur Region Westfalen wichtig.

Zusammen genommen umfassen die westfälischen Adelsarchive mehr als 100.000 Pergament- und Papierurkunden aus dem Mittelalter und der Frühen Neuzeit und ca. eine halbe Million Akten, dazu kommen Fotos, Karten und Pläne. Zu den Unterlagen, die die lokale und regionale Herrschaftsausübung der landsässigen Adelsfamilien – darunter einige Standesherren –  dokumentieren, treten Archivalien aus der wirtschaftlichen Verwaltung der Güter. Eine weitere große Gruppe bilden Nachlässe Familienangehöriger, bestehend aus amtlichen und privaten Korrespondenzen, Fotos und Ego-Dokumenten des 16.–20. Jahrhundert. Für Forschungen zur Region und zum Adel allgemein sind die Mitgliedarchive der Vereinigten Westfälischen Adelsarchive daher ein Fundus: Sie dokumentieren nicht nur die Geschichte der jeweiligen Familien und Güter, sondern auch die der westfälischen Landesgeschichte, Orts- Wirtschafts- und Sozialgeschichte insgesamt.

Zur Jubiläumstagung am 11. und 12. Mai laden wir herzlich ein. Im Rahmen der Jubiläumstagung stehen am ersten Tag Stand und Perspektiven der Adelsarchive und ihrer Betreuung in überregionaler Perspektive im Mittelpunkt, am zweiten Tag aktuelle Forschungen aus den Beständen der Vereinigten Westfälischen Adelsarchive.

Das ausführliche Tagungsprogramm und Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf unserer Homepage:

 

Programm und Anmeldung



Diesen Blogbeitrag zitieren
Diener (2023, 5. April). Jubiläumstagung: Adelsarchive im 21. Jahrhundert-Standortbestimmungen. archivamtblog. Abgerufen am 16. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cjql

Autor: Diener

Dr. Antje Diener-Staeckling, seit 2009 im LWL-Archivamt. Seit 2015 Initiatorin des archivamtblogs. Schwerpunkte: Archivberatung, Digitalisierung und Öffentlichkeitsarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search