Fachkräftemangel auch im Archiv – Kreativität ist gefragt #WAT23 Diskussionsforum

Fachkräftemangel gibt es überall in Archiven – viele Stellen bleiben unbesetzt oder werden mangels Alternativen mit Quereinsteigern besetzt.

Um einen Einstieg in die Diskussion zu geben,  skizziert Herr Teske am Anfang einen Überblick über die möglichen Ausbildungswege im Bereich Archiv und die Möglichkeiten des Quereinstiegs.

Herr Schröder weist daraufhin, dass das Problem des fehlenden Personals auch in Zukunft bestehen bleiben wird und ein mögliches Praktikum ein “einfacher” Einstieg in den Beruf sein kann. Ebenso stellen Fortbildungen einen wichtigen Teil der Qualifizierung von Personal dar.

Herr Teske stellt während der Diskussion als erstes die Frage, ob Archivwissenschaft breiter im Zuge verschiedener Studiengänge, zum Beispiel in Geschichte oder Digital Humanities, unterrichtet werden sollte.

Herr Dette aus dem Stadtarchiv Wuppertal zeigt dazu auf, dass in seiner Arbeit oft Schnittmengen zwischen Studenten und Archiv entstehen. Sei es während Paläographieübungen oder Recherchen während anstehender Hausarbeiten.

Herr Quadflieg aus dem Stadtarchiv Wiesbaden erklärt, dass Studenten oft freiwillige Praktika machen um einen Weg ins Archiv zu finden. Ebenso stellt er zur Diskussion, ob Stellenausschreibungen entsprechend breit ausgeschrieben werden müssen um Quereinsteigern den Berufseinstieg im Archiv zu ermöglichen.

Frau Meyntz aus dem Stadtarchiv Erkelenz weißt daraufhin, dass FaMis wenig Aufstiegsmöglichkeiten außerhalb des Bachelorstudiums haben. Da in Zukunft ein Generationswechsel stattfinden wird, reicht die Ausbildung in Marburg nicht aus um diese Stellen zu füllen. Daher sollten Wege geschaffen werden, um FaMIs die Möglichkeit zu geben diese Stellen  anzutreten.

Herr Höötmann stellt fest, dass Personalmangel nicht nur im gehobenen Dienst sondern auch massiv im mittleren Dienst vorhanden ist. Sowohl in Münster als auch in Geldern sind weiterhin FaMI-Stellen unbesetzt, da qualifiziertes Personal schwer zu finden und zu binden ist.

Herr Teske leitet die Diskussion nun auf die Möglichkeit zur Fortbildung von Quereinsteigern um. Herr Schröder erklärt, dass Quereinsteigern zu selten ein erfahrener Kollege zur Seite steht um den Berufseinstieg in einer Kommune zu erleichtern. Frau Tiemann wirbt dafür, dass ein klarer “Baukasten” für die Aus-und Fortbildung von Personal geboten wird um Quereinsteigern den Start in einem Archiv zu ermöglichen.

Außerdem seien zum Beispiel einwöchige Fortbildungen nützlich, können aber natürlich keine Ausbildung ersetzen. Frau Wiech vom LAV NRW bestätigt, dass theoretische Vorträge ohne anschließende Praxis nur wenig erträglich sind.

Herr Bischoff vom LAV erklärt, dass der Personalmangel bereits früher ansetzt und in den Schulen mehr für den Beruf geworben werden muss.

Herr Teske fasst zusammen dass, alternative Ideen zur Personalgewinnung durchaus in den verschiedenen Kommunen durchdacht werden müssen. Er stellt weiterhin zur Diskussion, ob zum Beispiel die Zugangsvoraussetzungen für die FH Potsdam verringert werden müssen um Personal zu gewinnen.
Herr Lübben aus Kommunalarchiv Minden überlegt, ob nicht mehr Kurse angeboten werden sollten um weniger Interessenten das Studium verwehren zu müssen.

Abschließend sei erwähnt, dass auch die Oberstufe des Karl-Schiller-Berufskollegs Dortmund sich dieses Jahr mit dem Personalmangel in Archiven beschäftigt hat. Die Ergebnisse der Abschlussklasse sind informative Plakate, welche in den nächsten Wochen in einem Beitrag auf der Homepage des Kollegs gezeigt werden.



Diesen Blogbeitrag zitieren
pmendisch (2023, 15. März). Fachkräftemangel auch im Archiv – Kreativität ist gefragt #WAT23 Diskussionsforum. archivamtblog. Abgerufen am 20. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/cjq5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search