Projektstelle im Stadtarchiv Münster ausgeschrieben

Der Rat der Stadt Münster hat beschlossen, die Diskriminierung, Stigmatisierung, Verfolgung und Ermordung von Homosexuellen und weiteren LSBTIQ*-Menschen sowie Sinti und Roma, Zeugen Jehovas, „Euthanasie“-Opfer, Deserteure oder als „Asoziale“ bezeichnete Menschen während des Nationalsozialismus und in den ersten Nachkriegsjahrzehnten historisch zu erforschen, aufzuarbeiten und der Opfer zu gedenken. Damit sollen bisher unerforschte und nicht beachtete Schicksale von NS-Verfolgten aufgedeckt werden.

Für das Forschungsprojekt sucht das Stadtarchiv Münster zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für 1 Jahr eine/n
wissenschaftliche/n Mitarbeiter/-in „Gedenken an die verfolgten Homo-
sexuellen und vergessenen Opfergruppen der NS-Zeit“ (m/w/d).

Zur Stellenanzeige

 

Autor: pworm

Leiter des Stadtarchivs Münster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.