Homepage des LWL-Archivamtes runderneuert und (fast) barrierefrei

Nach längerer Vorbereitung wurde die Homepage des LWL-Archivamtes komplett neugestaltet. Hauptziel war es dabei, entsprechend den Leitlinien des Inklusiven LWL-Internets die größtmögliche Barrierefreiheit der Homepage sicherzustellen.

Auf der Startseite ist das Inhaltsverzeichnis in der Mitte platziert. Es führt  zu den wichtigsten Untermenüs. Die Anordnung der Menüpunkte ist bewusst weder alphabetisch noch rein logisch, sondern fußt (auch) auf der Auswertung der Zugriffszahlen der letzten Jahre (Unterseiten mit häufigeren Zugriffe weiter oben, die mit selteneren weiter unten).

Damit soll erreicht werden, dass Besucher*innen der Homepage die am häufigsten und intensivsten nachgefragten Themen möglichst schnell finden:

Scrollt man auf der Startseite weiter herunter, finden sich quadratische, mit grafisch passenden Ikons oder Fotos versehene Elemente, über die ebenfalls ein schnellerer Zugriff auf die am häufigsten nachgefragten Themen ermöglicht wird:

 

Auch wenn die neue Homepage nun freigegeben wurde, ist sie noch nicht fertig und es soll auch noch weitere Verbesserungen geben:

Sehr rasch umgesetzt werden soll und muss eine alternative Startseite in Leichter Sprache und eine Bereitstellung der Inhalte der Homepage in Gebärdensprache.

Ferner ist fest vorgesehen, die seit Jahren online bereitgestellten Publikationen des LWL-Archivamtes mit Permalinks zu versehen, damit sie dauerhaft auffindbar sind und zitierfähig bleiben. Dieser Schritt war lange überfällig und wird nun mithilfe der URNs realisiert, die von der Universitäts- und Landesbibliothek Münster über das Pflichtportal Westfalica electronica  bereitgestellt werden. Die Hefte der Archivpflege sind  bereits entsprechend verlinkt, sowohl unter Westfälische Archivtage als auch unter Publikationen.

Geplant ist auch eine rückwirkende Vervollständigung der Publikationsreihen des Archivamtes in den Westfalica electronica, die dort bisher nur zum Teil vorhanden sind. Auch hierbei ist wesentliches Ziel, die elektronischen Ausgaben der publizierten Bände persistent anzubieten.

Im Übrigen wird weiterhin am Prinzip festgehalten, dass alle Hefte der Zeitschrift Archivpflege in Westfalen-Lippe sofort nach ihrem Erscheinen im Druck, die Bände der Texte und Untersuchungen zur Archivpflege (TUA) nach einem Jahr und die der Westfälischen Quellen und Archivpublikationen (WQA) nach Ablauf von zwei Jahren onlinegestellt werden.

Eine voraussichtlich noch längere Zeit bestehende ‚Baustelle‘ soll nicht verschwiegen werden:

Die Homepage des Archivamtes enthält immer noch eine größere Anzahl nicht barrierefreier PDF-Dokumente. Diese sind zwar als solche kenntlich gemacht, das hilft aber Menschen nicht weiter, die auf den barrierefreien Zugang angewiesen sind. Die Dokumente sollen daher – wenn möglich –  gegen barrierefreie ausgetauscht werden. Bei den älteren Publikationen wird das allerdings leider an Grenzen stoßen, weil hier teilweise keine Dateien mehr vorhanden sind, die sich entsprechend bearbeiten ließen. Diese müssten daher ganz neu erstellt werden, was kaum zu leisten ist, zumindest nicht kurz- bis mittelfristig.

Last but not least: Sehr bald schon wird es auch einen eigenen  Youtube-Kanal des  LWL-Archivamtes geben. In Zukunft werden die Filme des LWL-Archivamtes über unsere Homepage verlinkt und auch im allgemeinen Youtube-Kanal des LWL  auffindbar und aufrufbar sein.

Auch wenn viel Arbeit in Konzeption und Umsetzung der neuen Homepage geflossen ist, dürfte sie sicher noch nicht fehlerfrei sein: Korrektur- und Ergänzungsvorschläge sind daher ebenso willkommen wie Ideen zur weiteren Bebilderung!

 

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.