Was, schon der letzte Tag?

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,

ich begrüße Sie herzlich zu meinem letzten Blogeintrag während meines Praktikums – ab dem ersten Dezember wird Sie mein Adventskalender begleiten.
Nun stehe ich allerdings vor einem Problem: wie fasst man drei abwechslungs- und ereignisreiche Monate zusammen? Ich versuche es mal so:

Die Bearbeitung des Nordkirchener Kastenarchivs stand zunächst hauptsächlich im Fokus: die Überprüfung, ob der Eintrag in ActaPro mit dem Findbuch übereinstimmt und ob die Archivalie tatsächlich das beinhaltet, was sie mindestens beinhalten soll und auch tatsächlich in dem Kasten liegt in dem sie liegen soll, hat mich lange Zeit beschäftigt. Von den ungefähr 250 Kästen, die der Bestand füllt, ist nun von den ersten 56 Kästen bekannt, wie es um ihren Inhalt steht.

Neue Etiketten für die bearbeiteten Kästen

Neben der Arbeit mit dem Bestand standen immer wieder diverse Fahrten zu Adelsarchiven, um Archivalien zu Reponieren oder Auszuheben, oder aber zu Arbeitskreistreffen auf dem Plan. Dank dieser Fahrten habe ich nicht nur Einblicke in viele Adelsarchive bekommen, sondern bin mir nun auch über die Anforderungen, die an Magazinräume gestellt werden, um eine gute Unterbringung der Archivalien zu gewährleisten, mehr bewusst. Die Arbeitskreise zeigten mir außerdem, das von Seiten des LWL-Archivamtes viel Zeit und Arbeit auch in den Austausch mit anderen Archiven oder aber für die Zusammenarbeit zwischen Pädagogen und Archivaren investiert wird.
Auch die wöchentlichen Blogeinträge sowie die Erarbeitung des Adventskalenders haben mich während der letzten drei Monate gut auf Trab gehalten: Von der Auswahl der Quellen oder Ereignisse, zu der Bearbeitung und gegebenenfalls dem Anlesen von  Hintergrundinformationen, bis hin zum eigentlichem Verfassen des Eintrages, hat es manches Mal seine Zeit gedauert.

Doch nun sind die letzten Kästen gepackt und auch die letzten Adventsbeiträge vorbereitet.
Ich bedanke mich herzlich bei dem gesamten Team des LWL-Archivamtes für Westfalen, das mich freundlich aufgenommen hat und mich über den gesamten Zeitraum hinweg tatkräftig bei meinem Projekt unterstützt hat. So hatte ich die Möglichkeit mit den Blogeinträgen erste Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit zu sammeln. Auch die Bereitschaft mich auf die Außentermine mitzunehmen und mir in alle Bereiche, von der LISE bis hin zum Digitalisieren, Einblick zu gewähren, weiß ich sehr zu schätzen.
Vielen Dank auch an Sie, liebe Leserinnen und Leser, dass Sie sich die Zeit genommen haben meine Einträge zu lesen und mitunter sogar auf sie, in welcher Form auch immer, zu reagieren. Ich hoffe, ich bin meinem Ziel, die Arbeit hier für Sie transparent zu machen, ein Stück näher gekommen und wünsche Ihnen viel Spaß mit dem Adventskalender. Mir wird die Zeit hier im Archivamt in jedem Fall in guter Erinnerung bleiben und ich bin mir sicher, dass ich von einigen Erfahrungen auch in Zukunft profitieren werde.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.