3. Dezember – Ein wenig Farbe schadet nie

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,

das Karten in der Regel einen bestimmten Zweck erfüllen ist Ihnen sicher nicht neu. Diese Karte, die ich im Nordkirchener Kastenarchiv gefunden habe, glänzt nicht nur mit zahlreichen Farben und detaillierten Bäumen, sondern zeigt währenddessen auch die verschiedenen Grenzen rund um das eingezeichnete Waldgebiet.
Aus dem Textfeld oben rechts auf der Karte geht, neben dem Thema, sowohl der Zeichner wie auch der Kopierer hervor:

A die in dem Hochfürstlich fürstenbergische Ippingerforst liegenden Wald Rindersetze genannt, enthalt im Nehs 20 1/9 Jauhert 60 1/2 Ruth gemessen und in grund gelegt durch Antonium Ludorium Heuberger. Copirt durch Joann Theodor Holtmann 1781

(LWL-Archivamt für Westfalen, Nor.K 27 39)

Die Karte zeigt den Zusammenfluss von „Brieegfluß“ und „Breegfluß“ aus denen die Donau entspringt. Somit liegt das eingezeichnete Gebiet im heutigen südöstlichen Schwarzwald. Neben den eingezeichneten Flüssen und Bäumen, sind auch Wege eingezeichnet, die einmal von „Zanck nach Streith“ führen – also von der einen zur anderen streitenden Partei in diesem Konflikt, und um die Gemeinde Genfort.
Uneindeutig ist, ob das Grundstück, welches mit „A“ gekennzeichnet wurde, das gesamte zu sehende Gebiet meint oder aber das von dem Breegfluß und dem Weg begrenzte Grundstück.
Die oben links in der Ecke befindliche Kompassrose ermöglicht die Orientierung im Raum und der unten links vermerkte Maßstab gibt eine Vorstellung über die Größe des Geländes.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Erkunden der Karte und wünsche Ihnen in diesem Sinne einen schönen 3. Dezember.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.