6. Dezember – „Beamtenschwein“

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,

wer kennt Sie nicht, die Beamtenschweine – was heutzutage wohl eher als Beleidigung aufgefasst wird, war im Jahre 1921 die Bezeichnung für Schweine, die bei der Provinzialheilanstalt Gütersloh gemästet und anschließend an die Beamten verteilt bzw. verkauft wurden, um eine Verbesserung der Versorgungslage zu gewährleisten. Obwohl das bereits ein großzügiges Angebot gewesen sein dürfte, war das einigen Beamten wohl nicht genug, sodass sie ihre eigenen Schweine mit in die Ställe schleusten und mästen ließen. Eine Ungerechtigkeit gegenüber den Kollegen, die so nicht geduldet werden konnte. Aus diesem Grund wurden Überlegungen angestellt, wie die Situation so verbessert werden konnte, das sie allen zugute kam:

LWL-Archivamt für Westfalen, Archiv LWL, Best. 130/794, S. 13 (Vorderseite).

LWL-Archivamt für Westfalen, Archiv LWL, Best. 130/794, S. 13 (Rückseite).

Die erwähnte Provinzialheilanstalt Gütersloh, heute unter dem Namen LWL-Klinikum Gütersloh bekannt, feiert in diesem Jahr übrigens ihr 100jähriges Bestehen. Informationen dazu finden Sie hier.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen schönen Nikolaustag.


Ein Gedanke zu „6. Dezember – „Beamtenschwein“

  1. Pingback: Warum es Wissenschaftsblogs braucht | KoolKill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.