Digitale Sammlungen der ULB Münster bieten viel Westfälisches

Digitalisierung ist ein Thema, das in Bibliotheken schon länger als in Archiven auf breiter Basis betrieben wird. Immer wieder hilfreich ist daher ein Blick in einschlägige digitale Sammlungen. Neben dem KVK, dem Karlsruher Virtuellen Katalog, über den eine übergreifende Recherche in zahlreichen Bibliotheksportalen weltweit möglich ist und der auch eine Rubrik „Digitale Medien“ umfasst, ist für Westfalen natürlich die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) in Münster einschlägig, wo in der Rubrik „Digitale Sammlungen“ regelmäßig neue Digitalisate eingestellt werden.

Besonders zu nennen ist die Rubrik „Westfalen“, in der etwa auch die Amtsblätter der Regierungen in Minden 1816-1947 und Münster 1816-1950 vorliegen und bei der archivischen Recherchearbeit gute Hilfe leisten können.

Es lohnt durchaus, das Angebot nach den je eigenen regionalen Vorlieben durchzusehen. Für das Stadtarchiv Greven interessant ist etwa die Festschrift zum 50jährigen Jubiläum des Katholischen Gesellenvereins 1919 (des heutigen Kolpingvereins), denn in den nächsten zwei Jahren bis zum 150jährigen Kolping-Jubiläum dürfte zu diesem Thema wieder geforscht werden. Zudem werden nicht nur Archivalien, sondern wird auch Bibliotheksgut bei häufiger Benutzung beeinträchtigt. Insofern kann die Digitalisierung dieser Veröffentlichungen auch einen Beitrag zur Bestandserhaltung von Archivbibliotheksgut darstellen, wenn die Archivbenutzerinnen und -benutzer auf die digitale Variante hingewiesen werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.