Restaurator*in (w/m/d) gesucht

Beim Landschaftsverband-Westfalen-Lippe sind im LWL-Archivamt für Westfalen im Rahmen der Landesinitiative Substanzerhalt (Projekt zur Bestandserhaltung von nichtstaatlichem Archivgut in Nordrhein-Westfalen) zum nächstmöglichen Termin zwei Stellen als Restaurator*in (w/m/d) zu besetzen.

 

Weitere Informationen finden sich hier:

Stellenausschreibung_LISE_2020

 

Bewerbungen erfolgen ausschließlich über das Online-Portal des LWL.

 

LWL vor 50 Jahren – Verkehrsfreigabe der Weserbrücke bei Petershagen am 09.11.1970

1970: Verkehrsfreigabe der Weserbrücke bei Petershagen am 09.11.1970

Dieser Text ist Teil der Serie „Der LWL vor 50 Jahren“, in der die Auszubildenden zum/zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste (FaMI) – Fachrichtung Archiv des LWL-Archivamtes für Westfalen Einblicke in die Geschichte des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) geben.

„Die Verkehrsfreigabe der Weserbrücke bei Petershagen erfolgt formlos in Anwesenheit des Ministers für Wirtschaft, Mittelstand und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen am 09. November 1970 um 15:30 Uhr.“ – so hieß es in der Einladung für die örtliche Presse im Raum Minden.

Südansicht mit Fähre (Foto: LWL)

Bei der in der Einladung genannten Brücke, die vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe gebaut wurde, handelte es sich um eine von insgesamt acht Brücken, die ab 1966 im Großraum Minden entstanden.

Die Brücke verbindet die B 61 bei Petershagen mit der B 482 bei Lahde und ersetzte die Fährverbindung, die seit geraumer Zeit zwischen den Ufern pendelte. Sie ist Teilstück einer neuen Straßenverbindung zwischen Bohmte und Stadthagen, die die Bezeichnung L 770/772 trägt und eine deutliche Verbesserung der Infrastruktur des nördlichen Kreisgebietes Minden darstellt, die es den Verkehrsteilnehmern ermöglicht, den Stadtbereich Minden großräumig zu umfahren.

„LWL vor 50 Jahren – Verkehrsfreigabe der Weserbrücke bei Petershagen am 09.11.1970“ weiterlesen

Stadt Gladbeck sucht: Leiter/in für Stadtarchiv (w/m/d)

Wir erbringen Dienstleistungen für ca. 78.000 Bürgerinnen und Bürger.
Dazu brauchen wir Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Leiterin/Leiter des Stadtarchivs (w/m/d)

Das Aufgabengebiet ist nach Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst – Verwaltung (TVöD-V) bewertet.

„Stadt Gladbeck sucht: Leiter/in für Stadtarchiv (w/m/d)“ weiterlesen

Studentische Hilfskraft für das Stadtarchiv Telgte gesucht

Die großartige Kleinstadt Telgte sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

studentische Hilfskraft (w/m/d) für das Stadtarchiv

für 8-10 Stunden/ Woche

Der Aufgabenbereich umfasst schwerpunktmäßig folgende Tätigkeiten:

  • Mithilfe bei der Erfassung und Verzeichnung von Schriftgut
  • Retrokonversion von Findmitteln
  • Mitwirkung bei der Katalogisierung der Archivbibliothek
  • Unterstützung bei laufenden Aufgaben

Wir erwarten von Ihnen:

  • aktuelles Studium im Bereich der Geistes- und Kulturwissenschaften (v.a. Geschichtswissenschaft)
  • Interesse an Regional- und Verwaltungsgeschichte
  • sicherer Umgang mit IT-Standardsoftware (MS-Office)
  • Belastbarkeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und soziale Kompetenz

erste Erfahrungen in der Archivarbeit sind von Vorteil

Wir bieten:

  • Arbeitspraxis in der Archivarbeit
  • tarifliche Vergütung nach Entgeltgruppe 4 TVöD
  • flexible Arbeitszeiten

Das Beschäftigungsverhältnis ist zunächst auf 12 Monate befristet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Zeugniskopien bitte

bis zum 06.01.2021

bevorzugt per E-Mail an personal@telgte.de oder an die

Stadt Telgte,

Fachbereich 1

Baßfeld 4-6

48291 Telgte

Ansprechpartnerin für Rückfragen: Frau Julia Plötzgen, Tel.: 02504/13-312

Archivwegweiser für die Kreise Höxter und Paderborn jetzt auch online erschienen

Archive sichtbar machen! Diesem Zweck dient der jetzt publizierte Archivwegweiser durch die Archive der Kreise Höxter und Paderborn. Der „Arbeitskreis der Kommunalarchive in den Kreisen Höxter und Paderborn“ möchte mit dieser Schrift „seine“ Archive vorstellen und auf deren wertvolle Inhalte aufmerksam machen.

Der Arbeitskreis hat sich dafür entschieden, den Wegweiser in Form einer Broschüre erscheinen zu lassen, in der man – ganz altmodisch – blättern kann. Da Kontaktdaten erfahrungsgemäß nur eine geringe Haltbarkeitsdauer haben, soll aber zusätzlich eine Version im Internet bereitgestellt werden, die regelmäßig aktualisiert werden soll. Link zum Download