LWL vor 50 Jahren – Ausstellung jugendgefährdender Schriften

Ausstellung jugendgefährdender Schriften am 9. Mai 1969 im Landeshaus Münster
Von Nadine Glaeser

„Die Tür zum großen Sitzungssaal des Landeshauses in Münster wird streng bewacht“, schrieb die Westfälische Rundschau am 10.05.1969 – einen Tag nach dem ungewöhnlichen Ereignis, welches man nur mit besonderer Einladung erleben konnte.

Weiterlesen

6 Wochen Praktikum im LWL-Archivamt für Westfalen

von Fabian Breuing

In der Zeit vom 4.2. bis zum 15.3. durfte ich mir im Rahmen eines Praktikums einen Eindruck in die Arbeit des LWL-Archivamtes verschaffen. Der Beruf des Archivars interessiert mich schon seit einiger Zeit und ich hatte schon ein Praktikum im Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen absolviert. Doch die Zusammenarbeit des Archivamts mit kommunalen und privaten Archiven Westfalens hat für mich einen besonderen Reiz ausgemacht. Weiterlesen

2 Stellen des gehobenen Dienstes im Stadtarchiv Münster zu besetzen

Die Stadt Münser sucht für das Stadtarchiv unbefristet zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere
Archivare bzw. Archivarinnen (m/w/d)
Das Stadtarchiv sichert das schriftliche Kulturerbe der Stadt Münster unabhängig davon, ob es in analoger oder digitaler Form vorliegt. Das Archiv versteht sich als eine moderne Dienstleistungseinrichtung und steht als zentrale Anlaufstelle für sämtliche Fragen zur Stadtgeschichte zur Verfügung. Mit Publikationen, Veranstaltungen und Präsentationen beteiligt sich das Stadtarchiv an der Bildungsarbeit.
Ein Aufgabenschwerpunkt umfasst:
  • Bewertung, Übernahme und Erschließung von amtlichem Archivgut des ehemaligen Landkreises Münster und der Stadt Münster
  • Vorbereitung von Findmitteln für die Nutzung in Archivportalen
  • Bearbeitung von Anfragen zu den Archivbeständen
  • Beratung und Betreuung von Benutzerinnen und Benutzern des Archivs sowie Erteilung von mündlichen und schriftlichen Auskünften
Ein weiterer Aufgabenschwerpunkt beinhaltet:
  • Bewertung, Übernahme und Erschließung von amtlichem Archivgut der Stadt Münster
  • Erschließung von nichtamtlichem Archivgut der Stadt Münster
  • Vorbereitung von Findmitteln für die Nutzung in Archivportalen
  • Beratung und Betreuung von Benutzerinnen und Benutzern des Archivs sowie Erteilung von mündlichen und schriftlichen Auskünften
  • Betreuung der Bibliothek
  • Entwicklung eines Archiventwicklungsplans
Wir erwarten von Ihnen ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium zur/zum Diplomarchivar/-in (FH) oder zum/zur B.A. der Fächer Archivwissenschaft oder Informationswissenschaft Fachrichtung Archiv oder vergleichbares sowie
  • umfassende Kenntnisse und möglichst Erfahrungen auf den Gebieten der archivarischen Tätigkeit,
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu selbständigem, eigenverantwortlichem Arbeiten,
  • ausgeprägte Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenz,
  • konzeptionelle Fähigkeiten,
  • sicherer Umgang mit den MS-Office-Anwendungen und möglichst mit dem Archivprogramm Augias 9.1
  • sowie wünschenswert ein Führerschein Klasse B.
Die Tätigkeit ist nach Entgeltgruppe 9 c Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) bzw. A 10 Landesbesoldungsgesetz NRW (LBesG NRW) bewertet.
Die Stadt Münster fördert in vielfältiger Hinsicht aktiv die Gleichstellung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen daher Bewerbungen von Frauen und Männern ausdrücklich unabhängig von Behinderung, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität. Die Stellen sind teilbar.

Weiterlesen

Unterwegs im Netz – #WAT19

Auch am zweiten Tag des Westfälische Archivtags 2019 ist das Thema digitalen Erschließung und Zugänglichmachung allgegenwärtig. Nach den aktuellen Neuigkeiten aus den Archiven in Westfalen-Lippe startet der Mittwoch mit dem Block „Unterwegs im Netz“ unter der Moderation von Dr. Claudia Becker aus dem Stadtarchiv Lippstadt. Weiterlesen

Diskussionsforum “Wissenstransfer im Archiv: ein Ding der Unmöglichkeit?” #WAT19

Ein besonders gefragtes Thema auf dem diesjährigen Westfälischen Archivtag war das Diskussionsforum zum Wissensmanagement, das von Lisa Grefe (synartIQ GmbH, Bielefeld) geleitet wurde. Knapp 80 Archivarinnen und Archivare nahmen an diesem Diskussionsforum “der etwas anderen Art” Teil. Denn ohne Grundlagen über informationswissenschaftliche Grundbegriffe des Wissens ging es nicht, die Frau Grefe in knapper, aber anschaulicher Form präsentierte. Mit der Wissenstreppe nach North wurde erläutert, wie sich Wissen zusammensetzt und dass wir nur Informationen weitergeben können, nicht das Wissen selbst. Immer wieder wurden die Teilnehmenden aktiv einbezogen. Was ist Wissen, was ist implizites, was ist explizites Wissen? Weiterlesen