Appell der beiden Landschaftsverbände in NRW bezüglich valider EAD-Findmittel

Die Onlinestellung von Kulturdaten wird immer wichtiger. Dazu ist ein funktionierendes Findbuch in validem EAD-Format notwendig. Nur so können Portale wie das Archivportal D, die Europeana und in Zukunft auch das Portal www.archive.nrw.de befüllt werden. Vor diesem Hintergrund folgt ein gemeinsames Schreiben der beiden Archivberatungsstelle des LVR und des LWL, der einen Appell an die üblichen Archivsoftwarehersteller richten. Das Schreiben kann zum weiteren Gebrauch auch hier heruntergeladen werden.

 

Nur valide EAD-Findbücher passen ins archivportal D

Sehrgeehrte Damen und Herren,

 

der Deutsche Städtetag hat bereits im Februar 2009 die Online-Stellung von Metadaten und digitalisiertem Kulturgut im Rahmen der Deutschen Digitalen Bibliothek in einem Beschluss ausdrücklich begrüßt und seinen Mitgliedsstädten eine Beteiligung an der Deutschen Digitalen Bibliothek empfohlen. Vergleichbare Empfehlungen haben auch die anderen kommunalen Spitzenverbände auf den Weg gebracht. In diesem Sinne hat die Bundeskonferenz der Kommunalarchive beim Deutschen Städtetag einen „Handlungsleitfaden für die Kommunalarchive anlässlich des Starts des Archivportal-D“ am 27. April 2015 beschlossen und veröffentlicht, der die fachlichen, juristischen und technischen Rahmenbedingungen erläutert und den Kommunalarchiven mögliche Wege ins Archivportal-D als spartenspezifische Sicht und spartenspezifischen Beitrag zur DDB aufzeigt.

„Appell der beiden Landschaftsverbände in NRW bezüglich valider EAD-Findmittel“ weiterlesen

Fortbildung 4/2018 “Strategische Planung in Archiven” ist ausgebucht!

War ein ähnliches Fortbildungsthema im vergangenen Jahr bei den interessierten Archivarinnen und Archivaren noch “durchgefallen”, ist in diesem Jahr zum heutigen angekündigten Anmeldeschluss schon nichts mehr möglich: Die 20 Seminarplätze über “Strategische Planung in Archiven” sind vergeben. Strategische Überlegungen bei der Archivarbeit scheinen also nicht mehr als fremd, sondern als wichtige Hilfestellung wahrgenommen zu werden. Das ist erfreulich!

Wer sich für das Thema interessiert, aber keinen Platz mehr bekommen hat, darf sein weiterhin bestehendes Interesse gern bekunden. Das hilft dem LWL-Archivamt für Westfalen bei der Planung der Fortbildungen der kommenden Halbjahre. Dafür kann dieser Link auf unserer neu gestalteten Internetseite genutzt werden. Einführende Lektüre zum Thema findet sich in Heft 81/2014 der Archivpflege in Westfalen-Lippe oder in der ausführlichen Literaturliste, die weit über den Seminarinhalt hinausgeht.

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Kommunale Archive in Zeiten des digitalen Wandels

– von Julia Ziegler

Mittlerweile neigt sich meine sechste Woche am LWL-Archivamt dem Ende zu und ich hatte bisher die Chance viele verschiedene Archive im gesamten Münsterland zu besuchen. Doch die Reise mit Herrn Baibl, Herrn Dr. Teske und meinem Praktikumskollegen Karsten Teske zeigte mir noch eine neue Seite der Archivberatung, die das LWL-Archivamt anbietet. „Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Kommunale Archive in Zeiten des digitalen Wandels“ weiterlesen

Weiterbildung “Kulturfinanzierung – Grundlagen, Strategie und Praxis des Fundraising”

Neue berufsbegleitende Weiterbildung der FH Potsdam mit Hochschulzertifikat

Die wenigsten Kultureinrichtungen werden heute noch ausschließlich durch öffentliche Mittel getragen. Private Spenden und Stiftungsmittel, Sponsoringpartnerschaften und selbst erwirtschaftete Mittel tragen oft zu einem erheblichen Teil zur Sicherung der Aktivitäten bei. Auch für Archive gewinnen diese Finanzierungsquellen an Relevanz. Sponsoring, Spenden und andere Formen privaten Engagements können helfen, Projekte und Vorhaben außerhalb der Kernaufgaben zu realisieren, wenn andere Fördertöpfe nicht greifen. Hier macht es Sinn, kreative Wege zu gehen und Fundraising als Bestandteil der Marketingstrategie zu implementieren.

In der Weiterbildung “Kulturfinanzierung – Grundlagen, Strategie, Praxis” der FH Potsdam werden die Teilnehmenden an einer Finanzierungsstrategie für ihre Einrichtungen und -projekte arbeiten und konkrete praktische Fundraising-Instrumente kennen lernen.

Das Konzept für dieses Programm wurde in enger Kooperation zwischen der erfahrenen Fundraiserin und Kuratorin Barbara Mei Chun Müller (Agentur CareerCulture, Berlin) und Uwe Hanf aus dem Studiengang Kulturarbeit der FH Potsdam entwickelt. Der Kurs beginnt am 07. Oktober und umfasst fünf jeweils 2-tägige Seminare. Ergänzt wird das Programm durch das Angebot eines individuellen Coachings.

Weitere Informationen:                                                                                                   Christina Thomas                                                                                                         Zentrale Einrichtung Weiterbildung der FH Potsdam                                                          Tel. 0331/5802440                                                                                                              E-Mail: c.thomas@fh-potsdam.de

http://www.fh-potsdam.de/weiterbilden/weiterbildungsangebote/kulturfinanzierung/

„Ziele, Zahlen, Zeitersparnis. Wieviel Management brauchen Archive?“ – Ein erweiterter Rückblick auf das 20. Archivwissenschaftliche Kolloquium in Marburg

Nachdem in den beiden vergangenen Jahren die Digitalisierung von archivalischen Quellen sowie der Umgang mit Archivportalen im Netz auf der Agenda standen, widmete sich das diesjährige archivwissenschaftliche Kolloquium in Marburg (10./11. Juni 2015) einem Thema, das zuletzt ebenfalls verstärkt in den Fokus der Fachdiskussion gerückt ist – dem sogenannten Archivmanagement. Mit den titelgebenden Schlagworten „Ziele, Zahlen, Zeitersparnis“ wurden drei wichtige Aspekte herausgegriffen, die allgemein mit Archivmanagement verbunden werden. Doch was versteht man eigentlich genau darunter? „„Ziele, Zahlen, Zeitersparnis. Wieviel Management brauchen Archive?“ – Ein erweiterter Rückblick auf das 20. Archivwissenschaftliche Kolloquium in Marburg“ weiterlesen