Anzahl von Urkunden – Zahl des Monats Oktober

Am letzten Werktag im Monat erhalten Beschäftigte ihren Lohn. Dann veröffentlichen wir die Zahl des Monats. Diese bieten einen Einblick in die tägliche Arbeit auf statistischer Ebene.

Urkunde aus dem Archiv Nordkirchen datiert auf den 06.04.1570

In den Beständen des LWL-Archivamtes befinden sich nicht nur Akten, sondern auch eine Vielzahl an Urkunden. Aus diesem Grund ist die Zahl des Monats Oktober 75000, denn soviele Urkunden befinden sich in den Beständen unseres Archives.

Die Urkunde behandelt die Bestätigung der Privilegien der Landstände durch Johann Bischof von Münster und Adminstrator der Stifte Osnabrück und Paderborn.

Gesiegelt wurde die Urkunde durch 1. den Bischof, 2. das Domkapitel,3. den Erbmarschall Dorien und 4. der Stadt Münster ( von links nach rechts.)

Stadttor oder Teil einer Vorburg? Ein Bilderrätsel zum Wochenende!

Seit einiger Zeit forscht die Studentin Samantha Seithe nach einem fünften Werler Stadttor. Seit langem sind vier Tore (Steinertor, Melstertor, Neuertor und Büdericher Tor) bekannt, die auch in den städtischen Archivalien auftauchen (Pförtner, Bauunterhaltung usw.).
Jedoch gab es noch ein fünftes Tor, das „Münster Tor“ im Norden der Stadt. Erstmalig archivalisch können wir es 1784 belegen, auch im 19. Jahrhundert wird es erwähnt. Da es in dem Bereich des von den Erbsälzern kontrollierten Salzplatzes lag, wird das Tor von den Erbsälzern unterhalten worden sein. Forschungen dahingehend stehen bald an.
Im Zuge der Forschungen stieß ich auf ein Foto bei der „Deutschen Fotothek“, das ein Stadttor von Werl im Jahre 1916 zeigen soll.

http://www.deutschefotothek.de/documents/obj/33128600 *

Das Gebäude selbst ist in Werl jedoch unbekannt!
Da es eher als Teil einer Vorburg/Torhaus anzusprechen ist, bitte ich um Hinweise, um welches Gebäude an welchem Ort es sich hier handeln könnte?

Michael Jolk
(Stadtarchivar von Werl)


* Da die Deutsche Fotothek der SLUB ihre Bilder nicht gemeinfrei zur Verfügung stellt, wird es hier nicht direkt angezeigt, sondern man muss es über den Permalink aufrufen.

Anlässlich der neuen Ausgabe der „Archivpflege in W-L“ ist auch unser zweiter Newsletter versandt worden

Pünktlich zum Erscheinen des neuen Hefts der Archivpflege in Westfalen-Lippe kommt auch die zweite Ausgabe unseres Newsletters. Wie immer zum Ende des Jahres finden Sie in dem Heft die Beiträge des Westfälischen Archivtags in Hamm, der sich mit Fotos und Filmen im Archiv beschäftigte.

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten aus dem westfälisch-lippischen Archivwesen informiert werden? Dann melden Sie sich doch zum Newsletter archivamtaktuell an!

Hier geht's zur Newsletter-Anmeldung

Hier geht’s zur Newsletter-Anmeldung

https://www.lwl.org/LWL/Kultur/Archivamt/newsletter/

Das LWL-Archivamt bekommt mehr Platz!

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,
Nach nunmehr 19 Jahren am Standort Jahnstraße 26 benötigt das LWL-Archivamt mehr Platz für die dauerhafte Verwahrung von Archivgut aus den Bereichen Archiv LWL, Westfälisches Literaturarchiv und Privatarchive. Vor dem Gebäude wird deshalb ein weiterer Magazinbau errichtet, der Platz für rund 4.000 lfdm. bietet.
Die im Rahmen der Baumaßnahme ebenfalls vorgesehene Erweiterung des Arbeitsbereiches Digitalisierung hat zur Folge, dass auch im aktuellen Baubestand Veränderungen vorgenommen werden. Der bisherige Seminarraum wird künftig als Digitalisierungsraum genutzt, sodass auf der Ostseite des Gebäudes ein neuer Seminarraum angebaut wird.
Bauzeit
Die Baumaßnahmen sollen planmäßig Ende Oktober 2018 abgeschlossen sein. Mit Ausnahme einer mehrwöchigen Schließungszeit des Lesesaals im Frühsommer 2018 möchten wir den Benutzungsbetrieb aufrechthalten.
Einschränkungen
Leider wird es während der Bauarbeiten zu Unannehmlichkeiten kommen, über die wir Sie immer aktuell informie-ren werden:
• Da der Haupteingang vorübergehend geschlossen ist, erfolgt der Zugang ins LWL-Archivamt nun über den Nordeingang (s. Lageplan)..archivamt.hypotheses.org/…/03_AAWbau_Gebaeudeskizze_Zugang_Nord.pdf Weiterlesen