Tag der Archive 2018 im Stadtarchiv Bielefeld

Plakat zum Tag der Archive 2018 im Stadtarchiv Bielefeld

Am bundesweiten „Tag der Archive“ bietet das Institut Stadtarchiv und Landesgeschichtliche Bibliothek   — hier am 2. und 3. März 2018 — allen Interessierten die Gelegenheit zu Vorträgen, thematischen Führungen und Instameets. Dem Flyer können Sie das gesamte Programm entnehmen.

KulturGut erhalten – „Tag der Archive 2018“ im Kreis Steinfurt am Sonntag, 4. März 2018 von 11-17 Uhr in Wettringen

Veranstaltungsort:

Bürgerhalle Wettringen
Under den Linden 6a
48493 Wettringen

20 Kommunalarchive im Kreis Steinfurt bieten wieder ein besonders abwechslungsreiches Programm zum „Tag der Archive 2018“, der unter dem Motto „KulturGut erhalten“ steht. Das Motto wurde bewusst in Anlehnung an das „Europäische Kulturerbe Jahr 2018“ gewählt. Die meisten Archive beschäftigen sich mit der Baugeschichte von Villen, Fabriken, Mühlen, Höfen und Heuerhäusern.

Programm:
11 Uhr: Begrüßung durch Berthold Bültgerds, Bürgermeister der Gemeinde Wettringen, und Dr. Klaus Effing, Landrat des Kreises Steinfurt.

20 Kommunalarchive werden Exponate mitbringen, präsentieren ihre Forschungsergebnisse auf großformatigen farbigen Ausstellungsplakaten an ihren Ständen und freuen sich, mit den Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch zu kommen.

TdA-Programm 2018 im Kreis Steinfurt

Weiterlesen

Vom Fotozugang zur virtuellen Ausstellung – Anmerkungen zur Öffentlichkeits- und Erschließungsarbeit des Stadtarchivs Lemgo

von Marcel Oeben

Das Stadtarchiv Lemgo präsentiert seit 1991 regelmäßig Archivausstellungen in seinen Räumen. Anlässe dafür sind häufig Jubiläen und andere, äußere Anlässe. Für die aktuelle Archivausstellung „Aufbruch und Tradition – Lemgo in den 50’er Jahren“ liegt der Ursprung in einem vollen Kofferraum.

Kofferraum mit Negativen und Kontaktstreifenabzügen des Fotoarchivs Walzer (Foto: Hartmut Walter)

Das zugehörige Auto gehört einem bekannten, privaten Lemgoer Sammler, der die Negative und Kontaktstreifenabzüge als Dachbodenfund  geschenkt bekommen hatte. Weiterlesen

„We are Open Data“ – Nachlese zur vierten Tagung „Offene Archive“ mit dem ersten archivcamp deutschlandweit

von Tim Odendahl/Antje Diener-Staeckling

Am 19. und 20. Juni fand im Landesarchiv NRW in Duisburg die vierte Ausgabe der Tagungsreihe „Offene Archive“ statt. Im Vorfeld hatte die Tagung bereits für einiges Aufsehen gesorgt. In diesem Jahr sollten die Versammelten nämlich nicht nur den im Vorhinein eingeladenen Sprecherinnen und Sprechern zuhören, sondern zum ersten Mal im deutschen Archivwesen während eines Archivcamps selber an der Veranstaltung mitwirken. Mitveranstalter der „Offene Archive 2.3“ war auch das LWL-Archivamt für Westfalen.

Tag 1 (Tagung und archivcamp)

Im ehrwürdigen Duisburger Innenhafen liegt der Hauptsitz des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen (LAV NRW). Nach der Begrüßung durch den Hausherren, LAV-Präsidenten Bischoff sowie weiterer Grußworte von BKK, VdA und ICA hielt Fred van Kan (Direktor Gelders Archief) die erste Keynote. Diese bescherte den Anwesenden so manche erstaunende und wehmütige Momente

#InstaArchive20 #openarchives #archivcamp #Archive20 #weareopendata

A post shared by LWL-Archivamt für Westfalen (@lwlarchivamt) on

Weiterlesen

Workshop „Konkurrenz oder Kooperation? – Archive und Heimatvereine“

Fortbildungsveranstaltung 6/2017

Zur Anmeldung geht es hier: http://www.lwl.org/waa-download/fortbildung/Anmeldung_Fortbildungsveranstaltung_2017_2_online.pdf

Termin: 5. September 2017

Leitung: Dr. Stefan Schröder (LWL-Archivamt für Westfalen) in Verbindung mit Karin Hockamp (Stadtarchiv Sprockhövel), Ute Knopp (Stadtarchiv Hamm), Ute Langkamp (Kreisarchiv Steinfurt), Dr. Jochen Rath (Stadtarchiv Bielefeld), Gisa Spiegel (Stadtarchiv Lippstadt) 

Ort: Technisches Rathaus Hamm , Gustav-Heinemann-Str. 10, 59065 Hamm, Sitzungssaal A3OG.005

Teilnehmerzahl: 20

Kosten: 35 €

Anmeldeschluss: 7. August 2017

Heimatvereine und kommunale Archive stehen seit langem in einem engen Verhältnis. Dabei sind die strukturellen und personellen Voraussetzungen auf beiden Seiten höchst vielfältig, was vielfach zu einem fruchtbaren, beide Seiten stützenden Austausch führt, aber auch Reibungen und Konkurrenz, schlimmstenfalls auch gegenseitige Ablehnung zur Folge haben kann.

Die Veranstaltung ist als Workshop konzipiert, um aus den verschiedensten Erfahrungen der Teilnehmenden auszuloten, welches die für eine gute, fruchtbare Kooperation von Archiven und Heimatvereinen wichtigen Faktoren sind. Ziel ist es, einen Handlungsrahmen zu entwickeln, der in der Praxis vor Ort dazu dienen kann, Kontakte aufzunehmen, zu intensivieren, an archivischen Zielen zu orientieren oder ggf. die Grenzen des Möglichen so zu kommunizieren, dass sich ein dauerhaftes, respektvolles Verhältnis zu beiderseitigem Nutzen (weiter)entwickeln kann. Neben den Heimatvereinen sind auch andere geschichtsaffine Gruppen wie Geschichtsvereine, Geschichtswerkstätten und historisch interessierte lokale Facebook-Gruppen Gegenstand der Diskussion.

Relevante Links:

Westfälischer Heimatbund, Dachverband für 550 Heimatvereine und 650 ehrenamtliche Kreis-, Stadt- und Ortsheimatpfleger in Westfalen.

Sie möchten wissen, welche Vereine sich in Ihrem Archivsprengel tummeln? Schauen Sie im Heimatnetzwerk bzw. im WHB-Portal nach.

Für den Landesteil Lippe gibt es den Lippischen Heimatbund, dort sind über 70 Ortsvereine zusammengeschlossen.