Katalog zur Dauerausstellung „Gelsenkirchen im Nationalsozialismus“ erschienen!

Seit 2015 ist in der Dokumentationsstätte „Gelsenkirchen im Nationalsozialismus“ an der Cranger Straße eine neue Dauerausstellung zu besichtigen. Wie von vielen Besucherinnen und Besuchern gewünscht, liegt nun auch der Katalog zu dieser Ausstellung vor. Der Band, der in der Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte erschienen ist, dokumentiert den aktuellen Kenntnisstand zur Geschichte des Nationalsozialismus in Gelsenkirchen, indem er einen Großteil der in der Ausstellung präsentierten Bilder und Dokumente im Zusammenhang erläutert.

Der Katalog ist zum Preis von € 24,95 in der Dokumentationsstätte „Gelsenkirchen im Nationalsozialismus“, in der Stadt- und Touristinfo im Hans-Sachs-Haus und auch im Buchhandel erhältlich.

 

 

Daniel Schmidt (Hrsg.)

Gelsenkirchen im Nationalsozialismus. Katalog zur Dauerausstellung

Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte. Materialien, Band 12

Klartext Verlag Essen

  1. Auflage August 2017

280 Seiten, 450 Abbildungen

ISBN 978-3-8375-1672-2

€ 24,95

Frühjahrsheft der Archivpflege in Westfalen-Lippe

Heft 86 (2017) der Archivpflege ist erschienen und – wie immer – auch direkt online zugänglich.

Es enthält unter anderem Beiträge von Susanne Harke-Schmidt zur Einführung eines Dokumentenmanagementsystems in der Stadt Kerpen, bei der das Stadtarchiv intensiv  mitgewirkt hat, und von Ulrike Gilhaus und Peter Worm zum Thema „Das barrierefreie Archiv – Chancen, Möglichkeiten, Grenzen“. Dabei geht es nicht nur um bauliche Aspekte von Barrierefreiheit, sondern um Inklusion im Archiv in einem ganzheitlicheren Sinne, etwa in Bezug auf die Nutzungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen.

Ein zweiter kleiner Schwerpunkt des Heftes bildet die archivische Bewertung: Nicola Bruns und Hans-Jürgen Höötmann zur Bewertung von Personalakten im Archiv LWL und der Arbeitskreis Bewertung kommunalen Schriftguts NRW mit Empfehlungen zur Bewertung von Unterlagen zu kommunalen Steuern und Abgaben.

Diskussionsforum: Bedeutung von Geschichte für eine Stadt – Eventkultur oder Identitätsstiftung? #WAT17

Unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Goch vom Institut für Stadtgeschichte, Gelsenkirchen, wurde in diesem Diskussionsforum die Frage aufgeworfen, welche Bedeutung die Geschichte für eine Stadt hat und welche Rolle Archive bei der Arbeit an der Stiftung einer Stadtidentität spielen.

Das historische Erbe einer Stadt, worunter nicht nur das bauliche Erbe oder die Archäologie fallen, sondern auch das immaterielle Erbe, bildet die Grundlage dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger sich mit ihrer Stadt identifizieren und sich sogar in der Gemeinschaft engagieren. Um dieses historische Erbe im Bewusstsein präsent zu halten und zu pflegen, ist Öffentlichkeitsarbeit für Archive von besonderer Relevanz.

Historische Themen können durch verschiedenste Möglichkeiten in die Öffentlichkeit getragen werden. Durch Kooperationen mit Schulen, aber auch der Forschung, der Kultur- und Bildungsarbeit und auf viele weitere Arten kann das Archiv – sowohl intern als auch extern – aktiv in die Öffentlichkeit treten. Dabei sollten unterschiedliche Arten des Auftretens gewählt werden, um ein möglichst breites Interesse zu wecken.

Im Diskussionsforum zur Bedeutung von Geschichte für eine Stadt fand ein angeregter Austausch statt.

Weiterlesen

Die neue Archivpflege ist da!

cover_85_2016Die Oktober-Ausgabe der „Archivpflege in Westfalen-Lippe“ (85/2016) ist  da und kann auch online eingesehen werden. Thema dieses Heftes ist der Westfälische Archivtag in Lünen 2016, bei dem sich alles um Karten und Pläne drehte.

Inhaltsverzeichnis

Neuerscheinung: Der Band zum Thema Wirtschaftsüberlieferung (TUA 32) ist erschienen!

Buchcover_TUA_32_002Der neuste Band aus der Reihe „Texte und Untersuchungen zur Archivpflege“ (TUA 32) ist erschienen!

Überlieferung aus Wirtschaftsunternehmen ist eine besondere Überlieferung. Welche Punkte bei einer Erschließung z.B. beachtet werden sollten, ist auch Thema dieses Bandes. Er fasst die Beiträge des 24. Fortbildungsseminars der BKK 2015 in Kassel zusammen.

Lokale und regionale Unternehmens- und Wirtschaftsgeschichte als Herausforderung archivischer Überlieferung.

Marcus Stumpf/ Katharina Tiemann (Hg.), – Münster 2016. – 152 S.: Abb. – ISBN 978-3-936258-25-7 / 12 €

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten gibt es hier.