Archivarin/Archivar gesucht im Institut für Stadtgeschichte Recklinghausen

Institut für Stadtgeschichte Recklinghausen

Das Institut für Stadtgeschichte Recklinghausen (Stadt- und Vestisches Archiv) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Archivarin/Archivar. Bewerbungsschluß ist der 02.01.2018.

Hier finden Sie die Stellenausschreibung des Institutes für Stadtgeschichte.

Auskünfte erteilen
Herr Dr. Kordes, Tel. 02361/50-1901 (Institut für Stadtgeschichte) und
Frau Molitor, Tel. 02361/50-1306 (Personalservice)

Ersetzendes Scannen-neue Empfehlung der BKK

Gunnar Teske

Angesichts dessen, dass Verwaltungen beim Übergang zum E-Government verstärkt dazu übergehen, analoge Akten einzuscannen und als elektronische Akten weiterzuführen, gibt der Unterausschuss Überlieferungsbildung der BKK(Bundeskonferenz der Kommunalarchive) nun Hinweise, wie Archive mit den dabei anfallenden analogen und elektronischen Akten verfahren sollen.

Mitarbeiter beim Scannen einer Archivalie im LWL-Archivamt

Als Erstes wird deutlich darauf hingewiesen, dass ein ersetzendes Scannen in der Verwaltung nur dann den rechtlichen und archivischen Anforderungen an geordnete Schriftgutverwaltung entspricht, wenn zur Sicherung von Authentizität, Nachvollziehbarkeit, Transparenz sowie inhaltlicher Vollständigkeit die TR – 03138 Ersetzendes Scannen (RESISCAN) des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beachtet wird und der Prozess in das Organisationskonzept Elektronische Verwaltungsarbeit (EVA) eigebettet ist. Hier haben sich die Archive in ihrer Zuständigkeit für die Schriftgutverwaltung möglichst frühzeitig einzubringen. Weiterlesen

Lippische Mitteilungen 1903 bis 2003 sind online

Das Projekt von Naturwissenschaftlichem und Historischem Verein Lippe (NHV) und Lippischer Landesbibliothek sieht vor, die Lippischen Mitteilungen aus Geschichte und Landeskunde und die Vorgängerzeitschrift Mitteilungen aus der Lippischen Geschichte und Landeskunde mit einer Moving Wall von 10 Jahren online zu stellen. Die letzten fehlenden Jahrgänge ab 2004 sollen bis Jahresende noch folgen.

Vielen Dank an das Stadtarchiv Lemgo für diesen Hinweis, der als Reaktion auf die Meldung zum Mindener Geschichtsverein erfolgt ist. Weitere Hinweise auf ähnliche Projekte werden gern entgegengenommen!

Publikationen des Mindener Geschichtsvereins werden digitalisiert und online veröffentlicht

In Zusammenarbeit mit der Universitäts- und Landesbibliothek Münster werden die Mindener Heimatblätter 1941-1944, die Mitteilungen des Mindener Geschichts- und Museumsvereins bis 1970 und die Mitteilungen des Mindener Geschichtsvereins  1971-2001 digitalisiert und online veröffentlicht. Die elektronisch publizierten Mitteilungen des Mindener Geschichtsvereins ab 2002 waren bereits online verfügbar.

Eine für die regionalgeschichtliche, häufig eng mit den Kommunalarchiven verknüpfte Forschungslandschaft wichtige Entscheidung des Mindener Geschichtsvereins, die hoffentlich weitere Nachahmung findet. Dem Kommunalarchiv Minden ist für den Hinweis zu danken.

Anlässlich der neuen Ausgabe der „Archivpflege in W-L“ ist auch unser zweiter Newsletter versandt worden

Pünktlich zum Erscheinen des neuen Hefts der Archivpflege in Westfalen-Lippe kommt auch die zweite Ausgabe unseres Newsletters. Wie immer zum Ende des Jahres finden Sie in dem Heft die Beiträge des Westfälischen Archivtags in Hamm, der sich mit Fotos und Filmen im Archiv beschäftigte.

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten aus dem westfälisch-lippischen Archivwesen informiert werden? Dann melden Sie sich doch zum Newsletter archivamtaktuell an!

Hier geht's zur Newsletter-Anmeldung

Hier geht’s zur Newsletter-Anmeldung

https://www.lwl.org/LWL/Kultur/Archivamt/newsletter/