Archivarin/Archivar gesucht im Institut für Stadtgeschichte Recklinghausen

Institut für Stadtgeschichte Recklinghausen

Das Institut für Stadtgeschichte Recklinghausen (Stadt- und Vestisches Archiv) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Archivarin/Archivar. Bewerbungsschluß ist der 02.01.2018.

Hier finden Sie die Stellenausschreibung des Institutes für Stadtgeschichte.

Auskünfte erteilen
Herr Dr. Kordes, Tel. 02361/50-1901 (Institut für Stadtgeschichte) und
Frau Molitor, Tel. 02361/50-1306 (Personalservice)

Ersetzendes Scannen-neue Empfehlung der BKK

Gunnar Teske

Angesichts dessen, dass Verwaltungen beim Übergang zum E-Government verstärkt dazu übergehen, analoge Akten einzuscannen und als elektronische Akten weiterzuführen, gibt der Unterausschuss Überlieferungsbildung der BKK(Bundeskonferenz der Kommunalarchive) nun Hinweise, wie Archive mit den dabei anfallenden analogen und elektronischen Akten verfahren sollen.

Mitarbeiter beim Scannen einer Archivalie im LWL-Archivamt

Als Erstes wird deutlich darauf hingewiesen, dass ein ersetzendes Scannen in der Verwaltung nur dann den rechtlichen und archivischen Anforderungen an geordnete Schriftgutverwaltung entspricht, wenn zur Sicherung von Authentizität, Nachvollziehbarkeit, Transparenz sowie inhaltlicher Vollständigkeit die TR – 03138 Ersetzendes Scannen (RESISCAN) des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beachtet wird und der Prozess in das Organisationskonzept Elektronische Verwaltungsarbeit (EVA) eigebettet ist. Hier haben sich die Archive in ihrer Zuständigkeit für die Schriftgutverwaltung möglichst frühzeitig einzubringen. Weiterlesen

Anzahl von Urkunden – Zahl des Monats Oktober

Am letzten Werktag im Monat erhalten Beschäftigte ihren Lohn. Dann veröffentlichen wir die Zahl des Monats. Diese bieten einen Einblick in die tägliche Arbeit auf statistischer Ebene.

Urkunde aus dem Archiv Nordkirchen datiert auf den 06.04.1570

In den Beständen des LWL-Archivamtes befinden sich nicht nur Akten, sondern auch eine Vielzahl an Urkunden. Aus diesem Grund ist die Zahl des Monats Oktober 75000, denn soviele Urkunden befinden sich in den Beständen unseres Archives.

Die Urkunde behandelt die Bestätigung der Privilegien der Landstände durch Johann Bischof von Münster und Adminstrator der Stifte Osnabrück und Paderborn.

Gesiegelt wurde die Urkunde durch 1. den Bischof, 2. das Domkapitel,3. den Erbmarschall Dorien und 4. der Stadt Münster ( von links nach rechts.)

Das LWL-Archivamt bekommt mehr Platz!

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,
Nach nunmehr 19 Jahren am Standort Jahnstraße 26 benötigt das LWL-Archivamt mehr Platz für die dauerhafte Verwahrung von Archivgut aus den Bereichen Archiv LWL, Westfälisches Literaturarchiv und Privatarchive. Vor dem Gebäude wird deshalb ein weiterer Magazinbau errichtet, der Platz für rund 4.000 lfdm. bietet.
Die im Rahmen der Baumaßnahme ebenfalls vorgesehene Erweiterung des Arbeitsbereiches Digitalisierung hat zur Folge, dass auch im aktuellen Baubestand Veränderungen vorgenommen werden. Der bisherige Seminarraum wird künftig als Digitalisierungsraum genutzt, sodass auf der Ostseite des Gebäudes ein neuer Seminarraum angebaut wird.
Bauzeit
Die Baumaßnahmen sollen planmäßig Ende Oktober 2018 abgeschlossen sein. Mit Ausnahme einer mehrwöchigen Schließungszeit des Lesesaals im Frühsommer 2018 möchten wir den Benutzungsbetrieb aufrechthalten.
Einschränkungen
Leider wird es während der Bauarbeiten zu Unannehmlichkeiten kommen, über die wir Sie immer aktuell informie-ren werden:
• Da der Haupteingang vorübergehend geschlossen ist, erfolgt der Zugang ins LWL-Archivamt nun über den Nordeingang (s. Lageplan)..archivamt.hypotheses.org/…/03_AAWbau_Gebaeudeskizze_Zugang_Nord.pdf Weiterlesen

Zahl des Monats September

Am letzten Werktag im Monat erhalten Beschäftigte ihren Lohn. Dann veröffentlichen wir die Zahl des Monats. Diese bieten einen Einblick in die tägliche Arbeit auf statistischer Ebene.

LWL-Archivamt vor dem Anbau

Aus aktuellem Anlass bezüglich des begonnen Anbaus verweisen wir diesen Monat auf den Einzug des LWL-Archivamts in das aktuelle Gebäude 1998. Dadurch ergibt sich ein 19-jähriger Betrieb in diesem Gebäude. ‚Als das Gebäude neu war, erschien 1999 mit dem Heft 50 der Archivpflege für Westfalen-Lippe eine Sonderausgabe, die man heute online abrufen kann.

Damit ist die Zahl des Monats September die 19.