Orientierung in der Grevener Geschichte wird durch Karten und Pläne unterstützt

Dass Karten und Pläne in Archiven eine wichtige Rolle spielen, hat zuletzt der 68. Westfälische Archivtag in Lünen im März 2016 gezeigt. Karten und Pläne bieten eine wichtige Orientierungsmöglichkeit, etwa um sich eine Vorstellung von der Besiedlung eines Gebietes zu einem bestimmten historischen Zeitpunkt zu machen.

Das Stadtarchiv Greven hat seine Karten und Pläne bislang nur teilweise verzeichnet. Die entsprechenden Informationen sind derzeit noch nicht online zugänglich. Dennoch ist es wichtig, Interessierten grundlegende geografische Informationen auch im Internet zur Verfügung zu stellen. Zum einen werden damit Nutzerinteressen befriedigt, die dann nicht mehr im Rahmen von Anfragen einzeln beantwortet werden müssen. Zum anderen tragen solche frei verfügbaren Digitalisate im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit zu einem positiven Image des Stadtarchivs Greven bei.

Das Stadtarchiv Greven hat daher eine Übersichtskarte des Amtes Greven 1828 (in etwa identisch mit dem heutigen Stadtgebiet) und eine Karte der Gemeinde Greven-Dorf 1909 (heute in etwa der Innenstadtbereich) online zur Verfügung gestellt. Beide Karten sind im Downloadbereich des Stadtarchivs zu finden.

Karten, die das Gebiet Grevens zeigen, finden sich im Internet aber auch in den Digitalen Sammlungen der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) Münster. Beispiele sind hier:

  • die Karte des Kreises Münster von 1842, zu der damals auch Greven gehörte,
  • und im Maßstab 1:200.000 die Karte des Regierungsbezirks Münster von 1855, dem ein Jahr, in dem bevor die Eisenbahnstrecke Münster-Rheine eröffnet wurde und Greven damit Anschluss an die „weite Welt“ fand. [Nachtrag vom 25.4.2016: Die offizielle Eröffnung der Eisenbahnstrecke fand erst am 21. Juni 1856 statt (Stadtarchiv Greven Bestand A Nr. 11), die Bahnstrecke ist in der Karte von 1855 allerdings bereits eingezeichnet.]

Da die digitalen Sammlungen der ULB ständig erweitert werden, lohnt ein regelmäßiger Besuch. Zu finden ist Greven bislang aber nicht über die Kartentitel, da keine entsprechend betitelte Karte digitalisiert wurde. Der Suchbegriff „Münster“ schließt aber durch die Zugehörigkeit Grevens zum Landkreis Münster bzw. zum Regierungsbezirk Münster Karten ein, die Grevener Gebiete zeigen.

Grevener Karten sind aber auch im Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen zu finden. Im Bestand Karten A mit ca. 50.000 Karten und Plänen, die 2014/2015 digitalisiert wurden, lohnt eine Recherche ebenfalls. Derzeit enthalten über 300 Karten bzw. Pläne den Suchbegriff „Greven“.

Beispielhaft verwiesen sei auf die Bestandssignatur LAV W KSA Nr. 1197, die den Plan des Schultenhofs Aldrup 1708 beinhaltet.


4 Gedanken zu „Orientierung in der Grevener Geschichte wird durch Karten und Pläne unterstützt

  1. Über http://www.siwiarchiv.de/?p=12334 bzw. http://archivalia.hypotheses.org/56770 habe ich in der Datenbank des Architekturmuseums der TU Berlin http://architekturmuseum.ub.tu-berlin.de/index.php?p=625 mit dem Suchbegriff „Greven“ auch einige Treffer zum Dortmund-Ems-Kanal bei Greven (v.a. zur Kanalüberführung über die Ems, „KÜ“) gefunden: Sehr schöne Planzeichnungen.
    Hinweis:
    Es lohnt sich auch die Recherche für andere westfälische Orte: Emsdetten (30 Treffer für 2 Wohnhäuser), Münster (über 300 Treffer, z.B. militärische Bauten, Universitätsbibliothek, Staatsarchiv, auch Dortmund-Ems-Kanal etc.)

  2. Auch im Archiv des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (Archiv LWL) befinden sich im Bestand 846 (Kartensammlung) Karten zu Greven. Die zehn Fundstellen zum Suchbegriff „Greven“, die das Online-Findbuch beinhaltet, beziehen sich weitestgehend auf den Straßenbau, allerdings ist darunter auch ein Situationsplan des Dorfes Greven aus dem Jahr 1843/44.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.